Verkehr Auto Stau
Kara/Fotolia.com

Aktuelles aus dem Bereich "Verkehr"

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Verkehrssituation und Verkehrsplanung.

August 2019

Autofreier Sonntag in Düsseldorf

Am autofreien Sonntag am 15. September 2019 von 11 bis 18 Uhr sind Teile der Düsseldorfer Innenstadt für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Bewohner und Gewerbetreibende, die das gesperrte Gebiet befahren müssen und keinen Bewohnerparkausweis besitzen, können für diesen Tag eine Zufahrtsberechtigung erhalten. Wer einen Bewohnerparkausweis für ausgewiesene Bewohnerparkgebiete besitzt, kann sich damit an den Einfahrtschleusen ausweisen. Der Öffentliche Personennahverkehr ist an diesem Tag innerhalb Düsseldorfs kostenfrei nutzbar.

Das autofreie Gebiet

Innerhalb der befahrbaren Straßen: Rheinufertunnel, Maximilian-Weyhe-Allee, Haroldstraße/Graf-Adolf-Straße, Berliner Allee/Kö-Bogen-Tunnel (Fahrbeziehung Nord-Süd). Einsatzfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind während der gesamten Zeit jederzeit in der Lage gesperrte Gebiete zu erreichen.

Antragsformular für Zufahrtsberechtigung sowie alle weitere Infos

www.duesseldorf.de

Februar 2019

Förderprogramm des Landes NRW stockt Umweltprämie für den Kauf von E-Fahrzeugen auf

Zusätzlich zum „Umweltbonus des Bundes“ in Höhe von 4.000 Euro können Unternehmen über das Förderprogramm des Landes 4.000 Euro für den Kauf eines E-Pkws und 8.000 Euro für den Kauf eines E-Nutzfahrzeugs im Gewichtsbereich von 2,3 bis 7,5 Tonnen erhalten. Das erweiterte Förderprogramm soll Unternehmen den Umstieg auf elektromobile Lösungen erleichtern.

Weitere Infos

 www.elektromobilitaet.nrw.de



Januar 2019

Bund fördert Nachrüstung für Handwerker- und Lieferfahrzeuge mit SCR-Systemen

Durch die Nachrüstung von Handwerkefahrzeugen mit einem SCR-System (selective catalytiv reduction) können Stickoxid-Emissionen von Dieselfahrzeugen deutlich gesenkt werden. Seit Januar fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Nachrüstung von Handwerker- und Lieferfahrzeugen ab 2,8 bis 7,5 t Gesamtgewicht.

Weitere Infos

Nachrüstung oder Nachkauf von Fahrzeugen

Dezember 2018

Gebührenänderung zum Handwerkerparkausweis

Die Gebühr für einen Handwerkerparkausweis, mit dem ein Fahrzeug in Düsseldorf werktags in der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr im eingeschränkten Halteverbot, gebührenfrei an Parkscheinautomaten, in Bewohnerparkgebieten sowie in Bereichen mit Parkscheibenregelung abgestellt werden kann, erhöht sich ab 1.1.2019 von 50 Euro auf 100 Euro.

Zum Vergleich: Die Gebühr für einen Handwerkerparkausweis beträgt in Stuttgart 240 Euro pro Jahr, in Frankfurt 305 Euro pro Jahr, in Karlsruhe 150 Euro pro Jahr und in Köln 305 Euro pro Jahr sowie 153 Euro für jede weitere Ausnahmegenehmigung.

Quelle: Stadt Düsseldorf



November 2018

Lkw-Maut steigt zum 1. Januar 2019

Auf Basis von 3 Gewichtsklassen auf Bundesautobahnen und -straßen steigen die Sätze. In der Fahrzeuggewichtsklasse ab 18 t zGG wird zudem nach der Anzahl der Achsen differenziert. Gasbetriebene und reine Elektro-Lastkraftwagen sind von der Maut befreit. Damit sind für alle Gewichtsklassen Mautkostenerhöhungen einzukalkulieren, die allerdings unterschiedlich hoch ausfallen. Mehr Informationen sowie Mauttabellen und Beispielrechner finden Sie bei der Mauttabelle Deutschland .

Weitere Infos

 Mauttabelle Deutschland und Beispielrechner

 Einbuchung ins Mautsystem - Toll Collect

April 2018

Lkw-Maut: Ausdehnung des mautpflichtigen Streckennetzes ab Juli 2018

Ab 1. Juli 2018 werden neben den Autobahnen und autobahnähnlichen Bundesstraßen auch alle sonstigen Bundesstraßen in die streckenabhängige Lkw-Maut einbezogen.

Weiterhin gilt die Lkw-Maut nur für Fahrzeuge mit über 7,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse (zGM), wobei stets der ganze Fahrzeugzug einzubeziehen ist (ggf. mit der zulässigen Masse eines Anhängers). Fahrzeuge der genannten Gewichtsklasse sind mautpflichtig, wenn ihre überwiegende Zweckbestimmung auf den Güterkraftverkehr ausgerichtet ist oder sie konkret für den Gütertransport verwendet werden. Dies trifft für einen Großteil der im Handwerk genutzten Fahrzeuge dieser Gewichtsklasse zu.

Mehr zur Mautpflicht im Handwerk (insbesondere bei Sonderfahrzeugen und Fahrzeugkombinationen):  ZDH-Themenseite

Weitere Infos



Elektro-Kleintransporter: Pkw-Führerschein reicht

Unter bestimmten Voraussetzungen können elektrisch angetriebene Kleintransporter bis 4,25 Tonnen zGM mit dem Pkw-Führerschein (Klasse B) gefahren werden.

Das Bundesministerium hat im Dezember 2014 eine entsprechende Ausnahmeverordnung erlassen. Damit soll das höhere Batteriegewicht, das vielfach zur Überschreitung der Grenze von 3,5 Tonnen des Pkw-Führerscheins führt, ausgeglichen und der Kauf für Handwerksbetriebe attraktiver werden.

Voraussetzungen

  • Maximal 4,25 Tonnen zGM
  • Elektrischer Antrieb
  • Einsatz der Fahrzeuge im Bereich Gütertransport
  • Zusätzliche Fahrzeugeinweisung für den Inhaber der Fahrerlaubnis (mind. 5 Std. Theorie und Praxis; Inhalte im Einzelnen Anlage 1 zur Verordnung)

Die Unterweisung kann u.a. durch eine Person erfolgen, die den Führerschein der Klasse BE besitzt (weitere mögliche Voraussetzungen Anlage 1 zur Verordnung). Die Unterweisung ist auf einem Formular (Anlage 2 zur Verordnung) zu bestätigen und kann anschließend mit Schlüsselzahl 192 im Führerschein eingetragen werden.

Die Verordnung gilt nur für Fahrten im Inland und ist bis Ende 2019 befristet.

Mehr Infos im Bundesgesetzblatt:

 Vierte Verordnung über Ausnahmen von den Vorschriften der Fahrerlaubnis-Verordnung vom 22. Dezember 2014

Andrea Raddatz

Abteilungsleiterin

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf