Energie Sanierung 7 zu 3
Marco2811 - Fotolia.com

Anträge für das Programm progres.NRW Markteinführung wieder möglich

Gefördert werden beispielsweise Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung oder eine Kombination aus Holzpellet-Heizung und Solarthermie. Zuschüsse erhält auch, wer einen Batteriespeicher in Kombination mit einer neuen Photovoltaikanlage installieren möchte.

Immobilieneigentümer und Unternehmen, die klimafreundliche Technologien nutzen wollen, können seit dem 4. Februar 2021 bis voraussichtlich November wieder Zuschüsse aus dem Programm „progres.nrw – Markteinführung“ beantragen, wie das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) meldet. Gefördert werden beispielsweise Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung oder eine Kombination aus Holzpellet-Heizung und Solarthermie. Zuschüsse erhält auch, wer einen Batteriespeicher in Kombination mit einer neuen Photovoltaikanlage installieren möchte. Im vergangenen Jahr hat das Wirtschaftsministerium nach seiner Auskunft so viele Anlagen wie noch nie seit Bestehen des Programms „progres.nrw – Markteinführung“ gefördert: Mit rund 25.000 Zuwendungsbescheiden und einer Gesamtfördersumme von 49,3 Millionen Euro konnten fast dreimal so viele Anträge und insgesamt mehr als doppelt so viele Fördermittel wie im Vorjahr bewilligt werden.

Ziel des Förderprogramms ist es, die Nutzung innovativer und klimafreundlicher Technologien voranzubringen. Schwerpunkte der vergangenen Förderperiode waren elektrische Batteriespeicher in Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage (30,8 Millionen Euro), Wohnungslüftungsanlagen (5 Millionen Euro) und geothermische Bohrungen für Erdwärmepumpen (4,5 Millionen Euro). Diese und viele weitere Anlagen werden auch im laufenden Jahr wieder gefördert. Unternehmen und private Hausbesitzer können online Anträge bei der Bezirksregierung Arnsberg stellen.

Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen
Tel. 0208 82055-76
Fax 0208 82055-99
dirk.schoen--at--hwk-duesseldorf.de