Energieeinsparpotenzial: Keller und Fassade

Sofern ein Gebäude einen geringen Energiebedarf aufweisen soll, sollte die beheizte  Gebäudehülle gut vor Wärmeverlusten geschützt werden.

Hierfür ist es wichtig, dass eine Dämmung den gesamten Bereich vollständig umschließt. Die Außenwände haben mit ihrem hohen Flächenanteil in diesem Zusammenhang einen großen Stellenwert.

Rund 30% des jährlichen Heizenergieverbrauchs gehen über die Außenwände verloren. Außerdem sorgen schlecht gedämmte Außenwände nicht nur für einen Komfortverlust, sondern auch, in gravierenden Fällen, für Feuchtschäden und manchml sogar Schimmelpilzbefall.

Die für die Dämmwirkung ausschlaggebenden Gebäudeteile sind das Dach, die Kellerdecke, die umhüllende Fassade und die erdberührenden Außenflächen. Eine besondere Beachtung erfordern die Problembereiche Kellerabgang und Balkon bzw. Loggia. Des Weiteren weisen Fenster- und Türanschlüsse sowie Rollladkästen oft Undichtigkeiten auf.

Wie kann man dem entgegen wirken?

Es gibt grundsätzlich unterschiedliche Dämmalternativen. Die erste Möglichkeit besteht in der Dämmung der Außenwand, wobei die Ausführung hier stark von der Beschaffenheit der bestehenden Fassade abhängt. Oft sind Hohlräume in Wänden, Kellerdecken und Dachschrägen versteckt.

Es gibt allerdings auch Gebäude, deren äußeres Erscheinungsbild optisch nicht verändert werden kann oder soll, wie zum Beispiel bei denkmalgeschützten Gebäuden. Eine zweite Möglichkeit besteht darin, eine Maßnahme zur Innendämmung vorzunehmen, bei denen Wärmeverluste bis zu 60% verringert werden können.

Der Keller ist bei Dämmmaßnahmen nicht zu vernachlässigen, da Wärme auch an erdberührende Flächen wie Bodenplatten oder Kellersockel abgegeben werden kann. Bei einem unbeheizten Keller genügt es meist, die Kellerdecke zu dämmen. Bei einem beheizten Keller müssen Boden und erdberührende Außenflächen isoliert werden.

Um einen Sanierungserfolg zu erzielen, ist eine gute Beratung und Ausführung von einem Experten mit Fachwissen unabdinglich. „Gebäudeenergieberater im Handwerk“ und „Energieberater im Sanitär-Heizung-Klima-Handwerk“ stehen als hochqualifizierte Berater zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite umweltmarkt.org .