sdecoret/Fotolia.com

EU-Datenschutz-Grundverordnung: Neue Pflichten für Unternehmer

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Verordnung in Kraft.

Die Berichterstattung in den Medien über das neue EU-Datenschutzrecht nimmt zu – und Sie als Unternehmer/in werden wahrscheinlich immer häufiger von externen Dienstleistern kontaktiert und auf die Dringlichkeit der Umsetzung in Ihrem Unternehmen hingewiesen. Die EU-Datenschutzgrundverordnung gilt unmittelbar ab dem 25. Mai 2018 – und hiermit kommen neue Verpflichtungen auf Unternehmer/innen zu. Dazu zählen unter anderem:

  • Erweiterte Informationspflichten bei der Datenerhebung beim Kunden
  • Dokumentationspflichten
  • Rechenschaftspflicht
  • Integration des Datzenschutzes in die Prozesse Ihres Unternehmens
  • Dokumentation der einzelnen Schritte für den Nachweis, dass Sie geeignete Strategien und Maßnahmen ergriffen haben

Bei verspäteter Umsetzung drohen Bußgelder. Diese wurden im Rahmen der Verordnung erhöht.

Ihre Handwerkskammern in NRW entwerfen aktuell in enger Zusammenarbeit mit dem ZDH Merkblätter zu den für die Unternehmen wichtigsten Fragestellungen. Diese werden voraussichtlich im November 2017 fertiggestellt und dann kurzfristig auf unserer Internetseite zur Verfügung gestellt.

Sie können sich aber bei Fragen schon jetzt an unsere Datenschutzbeauftragte wenden: