Factoring

Liquidität für Betriebe - Zahlungsziel: 24 Stunden!

Factoring ist als Finanzierungsinstrument für kleine und mittelgroße Handwerksbetriebe gut geeignet. Factoring bedeutet, aus offenen Rechnungen schnell und einfach flüssige Mittel (Liquidität) zu machen.

So funktioniert Factoring

Der Factor kauft die Geldforderung des Handwerksbetriebes an den Auftraggeber und bezahlt diese sofort. Als Gegenleistung bzw. Vergütung erhält der Factor eine prozentuale Gebühr vom Gesamtbetrag, vergleichbar mit einem Skontosatz. Der Handwerksbetrieb kann somit ohne Außenstände weiterarbeiten.

Auch ein stilles Factoring ist möglich, d.h. der Kunde erhält wie gewohnt die Rechnung von seinem Handwerksbetrieb und zahlt lediglich auf das Konto des Factors (auf dem Rechnungsformular des Betriebes aufgedruckt). Dieser hat zeitgleich mit der Aussendung an den Auftraggeber die Informationen per Fax oder Mail erhalten, um die Rechnung sofort auszugleichen. In beiden Fällen, beim offenen wie auch beim stillen Factoring, übernimmt er mit dem Forderungsankauf das Mahnwesen und das volle Risiko.

Vorteile des Factorings

  • Rechnung verkaufen – Risiko (Zahlungsausfall) entfällt
  • Debitorenbuchhaltung bzw. Forderungsmanagement wird ausgelagert
  • Sofortige Liquidität, somit freie Mittel für Aufträge und Investitionen
  • Skontoausnutzung bei eigenen Lieferanten wird möglich
  • Größere Unabhängigkeit von Kreditinstituten bzw. Kontokorrentrahmen
  • Kein Sicherheitseinbehalt vom Rechnungsbetrag (bei All-inclusive-Gebühr)
  • Auch für Rechnungen an Privatkunden, Bauleistungen und Abschlagszahlungen (VOB) möglich (je nach Anbieter)

Das müssen Sie beachten

Bevor Sie sich für einen Partner entscheiden, sollten Sie sich gut informieren. Ein transparenter und übersichtlicher Vertrag ist Voraussetzung. Mindestumsatz, Factoringgebühr, Leistungen und Ausschlüsse sind auf dem Factoringmarkt recht unterschiedlich gestaltet. Ihr Betrieb muss sehr gut vorbereitet sein, um in den Verhandlungen bestehen zu können.

Gut aufbereitete Geschäftszahlen der vergangenen Jahre, aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen, eine funktionierende Organisationsstruktur und belastbare Informationen zu Betrieb und Inhaber sind Voraussetzung. Factoring-Gesellschaften arbeiten mit einer banküblichen Vorgehensweise und prüfen Risiken sehr genau. Factoring ist kein Instrument für Betriebe in der Krise.

Nutzen Sie das Angebot unserer Betriebsberatung .

Mehr Infos und Kontakt zu den Anbietern:
Bundesverband Factoring für den Mittelstand e.V.:
www.bundesverband-factoring.de