Mechatroniker Kältetechnik Handwerk
amh-online.de

FAQs zu Ausbildung und Prüfungen

Wir haben die Antworten auf die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.



Die Sommerprüfung ist abgeschlossen.
Sollte ihr Prüfungstermin ausgefallen oder verschoben worden sein, werden wir Ihnen den neuen Prüfungstermin so bald als möglich bekanntgeben. Falls Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an!

 Ansprechpersonen Zwischen-, Gesellen- und Abschlussprüfungen




Ist der Ausbildungsbetrieb verpflichtet, seinem Auszubildenden Zeit zur Vorbereitung auf die Prüfung zu geben?

Ja! Der Ausbildungsbetrieb ist verpflichtet, seinem Auszubildenden die ausgefallene Berufsschulzeit als Vorbereitungszeit für die Prüfung zur Verfügung zu stellen. Diese Zeit ist notwendig, um die theoretischen Ausbildungsinhalte, die ansonsten in der Berufsschule vermittelt würden, zu erlernen.


Darf ein Auszubildender der Ausbildung fernbleiben?

Solange ein Auszubildender weder krank, noch unter Quarantäne gestellt ist, muss er im Ausbildungsbetrieb erscheinen. Um seiner Fürsorgepflicht nachzukommen kann der Ausbildungsbetrieb bei einer konkreten Gefährdung den Auszubildenden von der Arbeit freizustellen oder Teile der Ausbildung (zum Beispiel das Führen des Ausbildungsnachweises oder die Erarbeitung des ausgefallenen Berufsschulstoffes) zu Hause zu erlauben.


Kann für Auszubildende Kurzarbeit angeordnet werden?

Auszubildenden gegenüber kann in der Regel keine Kurzarbeit angeordnet werden. Der Ausbildungsbetrieb ist dazu verpflichtet, alle Mittel auszuschöpfen, um die Ausbildung weiter zu gewährleisten. Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, kann Kurzarbeit in Ausnahmefällen auch für Auszubildende in Frage kommen.

Sollte Auszubildenden gegenüber Kurzarbeit angeordnet werden, haben sie Anspruch auf Zahlung der vollen Ausbildungsvergütung für mindestens sechs Wochen (§ 19 Abs. 1 Nr. 2 BBIG). Abweichend von der gesetzlichen Mindestdauer können Ausbildungs- und Tarifverträge längere Fristen vorsehen.


Kann ich als Auszubildender in Zwangsurlaub geschickt werden?

Nein. Auszubildende können nicht pauschal in Zwangsurlaub geschickt werden. Der Auszubildende muss Urlaub beantragen. Dieser kann nicht gegen seinen Willen angeordnet werden. Gleiches gilt auch für den Abbau von Überstunden.


Was passiert, wenn ein Ausbildungsbetrieb infolge der Corona-Krise insolvent werden sollte?

Auch im Fall einer Insolvenz endet ein Ausbildungsverhältnis erst dann, wenn es von den Beteiligten einseitig oder durch Aufhebungsvertrag beendet wird. Tritt der Fall der Insolvenz wirklich ein, müsste der Ausbildungsbetrieb kündigen, wenn ihm die Fortsetzung der Ausbildung nicht mehr möglich ist. Auch der Auszubildende hätte in diesem Fall ein Kündigungsrecht. Betroffenen Auszubildenden raten wir in diesem Fall folgendes:

  • Setzen Sie sich unverzüglich mit der Arbeitsagentur in Verbindung
  • Nehmen Sie Kontakt mit der Ausbildungsberatung der Handwerkskammer Düsseldorf auf. Wir helfen Ihnen dabei, einen neuen Ausbildungsbetrieb zu finden.


Was kann ich tun, wenn Fachkräfte oder Azubis meines Betriebs ein Auslandspraktikum absolvieren oder planen?

Wir empfehlen dringend, alle laufenden Mobilitätsprojekte abzubrechen. Vor allem Azubis, die sich im außereuropäischen Ausland befinden, sollten eine sofortige Rückreise nach Deutschland antreten. Dies ist auch in Regionen mit derzeit noch geringer Ansteckungsgefahr ratsam. Über die aktuellen Ausbreitungen von COVID-19 informiert eine Landkarte der Johns-Hopkins-Universität. Auch von der Planung von Auslandspraktika raten wir - zumindest für das erste Halbjahr 2020 - aufgrund der unvorhersehbaren Entwicklung ab. Weitere Infos auf der  Webseite "Berufsbildung ohne Grenzen"


Wir beraten Sie gerne

Ausbildungsberatung

Yvonne Soentjens
Sekretariat Dr. Henke

Tel. 0211 8795-601
Fax 0211 8795-95601
yvonne.soentjens--at--hwk-duesseldorf.de

Zwischen-, Gesellen-, Abschlussprüfungen

Ass. Britta Withöft
Abteilungsleiterin Zwischen-/Gesellen-/ Abschlussprüfung

Tel. 0211 8795-610
Fax 0211 8795-95610
britta.withoeft--at--hwk-duesseldorf.de

Auslandspraktikum

Rebecca Hof
Mobilitätsberaterin

Tel. 0211 8795-608
Fax 0211 8795-95608
rebecca.hof--at--hwk-duesseldorf.de