Handwerk Mann Frau
AzmanL/istock.com

Förderprogramm "Digital Jetzt - Investitionsförderung für KMU"

Das Programm unterstützt KMU durch Zuschüsse bei Investitionen in digitale Technologien sowie Investitionen in die Qualifizierung ihrer Mitarbeitenden zur Digitalisierung. Start war am 7. September 2020.

Das Portal ist für neue Registrierungen dauerhaft geöffnet. Bereits bestehende Registrierungen behalten ihre Gültigkeit. Die monatlich verfügbaren Kontingente werden ab Januar 2021 auf Basis eines Zufallsverfahrens verlost. Die ausgelosten Registrierungen können einen Antrag vorbereiten und einreichen.

Mehr Infos und Registrierung unter www.digitaljetzt-portal.de

Was wird gefördert?

Das Programm besteht aus zwei Modulen:

  • Das Modul 1 „Investitionen in digitale Technologien“
    unterstützt Investitionen in Soft- und Hardware.
  • Das Modul 2 „Investitionen in die Qualifizierung von Mitarbeitenden“
    vermittelt Mitarbeitern in KMU das notwendige Know-how, um Digitalisierungsmaßnahmen anzustoßen und langfristig Nutzen aus den durchgeführten Digitalisierungsmaßnahmen zu ziehen.

Voraussetzung für die Förderung in einem der Module ist die Vorlage eines Digitalisierungsplans. In diesem ist das geplante Digitalisierungsvorhaben zu beschreiben, die gewünschten Synergieeffekte zwischen IT-Anwendungen in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens hervorzuheben sowie Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen zu erläutern.

Wer wird gefördert?

Rechtlich selbständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks, die zum Zeitpunkt der Antragsstellung zwischen 3 und 499 Mitarbeitende beschäftigen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die maximalen Förderquoten sind nach Unternehmensgröße gestaffelt und liegen

  • bis zum 30. Juni 2021 zwischen 50 und 40 Prozent
  • ab dem 1. Juli 2021 zwischen 40 und 30 Prozent.

Für Investitionen in die IT-Sicherheit innerhalb der Module 1 und/oder 2 ist eine erhöhte Förderquote (+ 5 Prozentpunkte) vorgesehen. Darüber hinaus gilt eine erhöhte Förderquote auch für bestehende Wertschöpfungsketten und -netzwerke sowie für Unternehmen aus strukturschwachen Regionen.

Die Untergrenze für die beantragte Fördersumme beträgt 17.000 Euro im Modul 1 sowie bei kumulativer Inanspruchnahme der Module 1 und 2.
Für das Modul 2 beträgt die Untergrenze 3.000 Euro.

Wo kann der Antrag gestellt werden?

www.digitaljetzt-portal.de



Weitere Infos

 www.bmwi.de

 FAQs zum Programm "Digital Jetzt"

 Förderrichtlinien



 Ansprechpartner

Tobias Werthwein
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Tel. 0211 8795-357
Fax 0211 8795-95357
tobias.werthwein--at--hwk-duesseldorf.de