Förderung für gewerbliche Klima- und Kälteanlagen verbessert

Neue Regelungen für 2014

Die vorhandene Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an gewerblichen Kälteanlagen wurde vereinfacht und grundlegend überarbeitet. Hinzu kommt eine Ausweitung des Bereichs der förderfähigen Anlagen. Die neue Regelung ist seit dem 1. Januar 2014  in Kraft.

Neue Grenzen für förderfähige Kälte- und Klimaanlagen resultieren aus der Änderung der bisherigen Regeln von 2008. Die Effizienz der Gesamtanlage wird nun an Hand eines "Kälteanlagen-Energieeffizienz-Ausweis" bestimmt. Ausschlaggebend hierfür sind die jeweils verwendeten Komponenten der Anlage.

Die Förderfähigkeit einer Anlage wird zukünftig anhand der installierten Leistung (kW) und nicht mehr wie bislang anhand des Stromverbrauchs (kWh) ausgemacht.

Die Förderung der Beratung ist weiterhin eigenständig möglich und die Bonusförderung für die Nutzung von Abwärme ist weiterhin zulässig.

Förderanträge der novellierten Richtlinie werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) seit dem 01.01.2014 entgegen genommen. Zur Antragsstellung steht ein elektronisches Antragsverfahren zur Verfügung. 

Weitere Informationen und Details zu den Änderungen finden Sie auf den Internetseiten des BAFA.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dipl.-Ing. Peter Scharfenberg
Fachreferent Umwelt und Energie
Zukunfts-Initiative Nordrhein-Westfalen 2.0

peter.scharfenberg@hwk-duesseldorf.de
Telefon: 0208 82055-86
Telefax: 0208 82055-77


Die "Zukunfts-Initiative 2.0 - Professionalisierung im Handwerk" stellt sich fünf zentralen Herausforderungen: Den Chancen der Globalisierung, der Bewältigung des demografischen Wandels, den Konsequenzen der Energiewende, dem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechniken sowie der Professionalisierung von Klein- und Kleinstunternehmen. Das vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union (EFRE) geförderte Projekt ist ein Bestandteil der 2011 von der Landesregierung ins Leben gerufenen "Handwerksinitiative Nordrhein-Westfalen".



Dipl.-Ing. Peter Scharfenberg

Fachreferent Klimaschutz und Energiemanagement

Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen
Tel. 0208 82055-86
Fax 0208 82055-77
peter.scharfenberg--at--hwk-duesseldorf.de