Kooperationsprojekt zu Nachhaltigkeit und ResilienzInnovationspreis des Netzwerkes ZENIT e. V.

Gesucht werden Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und Start-ups (nicht älter als fünf Jahre) oder Unternehmen bzw. Start-ups und Hochschulen/Forschungseinrichtungen. Sie sollen zeigen, wie mit Nachhaltigkeit und Resilienz der Einstieg in neue Branchen, Märkte und Geschäftsmodelle gelingt, um auch in Zeiten von wirtschaftlichen Veränderungen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Beispiele können u. a. die Anpassung an geänderte Marktbedingungen und Umsatzeinbrüche oder vollzogene Technologiesprünge sein. Positive Ergebnisse sollen bereits nachgewiesen werden können oder in naher Zukunft zu erwarten sein. Die Nachhaltigkeit kann sich auf das Unternehmensmodell sowie Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen beziehen.

  • Ein Kooperationspartner muss seinen Sitz in NRW haben.
  • Die Kooperationsprojekte müssen zum Bewerbungszeitpunkt bereits begonnen, aber nicht abgeschlossen sein.
  • Zentrales Bewertungskriterium ist der innovative Charakter der eingereichten Projekte. Das reicht von der gemeinsamen Entwicklung nachhaltiger Technologien, Produkte, Prozesse und/oder Dienstleistungen bis hin zur Entwicklung neuer, nachhaltiger Geschäftsmodelle.
  • Die Jury bewertet auch den Grad der Agilität der Projektzusammenarbeit sowie die Marktorientierung des Projekts.

Dem Gewinnerprojekt winkt ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die feierliche Preisverleihung findet am 18. Januar 2022 statt. NRW-Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart ist Schirmherr und übernimmt persönlich die Überreichung des Innovationspreises.

Die Bewerbungsfrist ist bereits abgelaulfen.

Weitere Infos

www.zenit.de/netzwerk-zenit/innovationspreis/innovationspreis-2021-2022



Kontakt

Tobias Werthwein
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Tel. 0211 8795-357
Fax 0211 8795-95357
tobias.werthwein--at--hwk-duesseldorf.de