Lehrling des Monats Mai 2018
HWK Düsseldorf
v.l.: Ausbilder Frank Köper; Christian Feißel, GF KH Mettmann; Andreas Schmidt, Inhaber EDS GmbH; Kai Langen; Kammerpräsident Andreas Ehlert; Ernst Buddenberg, stv. Landrat; Reiner Schumacher, stv. Kreishandwerksmeister; Dr. Christian Henke, GF HWK Düsseldorf.

Lehrling des Monats Mai 2018

Pressemitteilung Nr. 26 vom 25. Mai 2018

Ausbildung zum Elektroniker bei EDS GmbH in Velbert

Der Lehrling des Monats Mai im Bezirk der Handwerkskammer Düsseldorf heißt Kai Langen. Kammerpräsident Andreas Ehlert und stv. Kreishandwerksmeister Reiner Schumacher zeichneten den 22-jährigen angehenden Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik am Freitag im Ausbildungsbetrieb Elektro- und Datentechnik-Service Andreas Schmidt EDS GmbH in Velbert mit einer Urkunde und einer Uhr im Look der bundesweiten Ausbildungskampagne des Deutschen Handwerks aus.

"Es hat mir gefallen, wie überzeugend die Großeltern von Kais Freundin für ihn um ein Praktikum und eine Lehrstelle bei uns geworben haben. Und die leidenschaftliche Fürsprache hat sich als absolut begründet erwiesen. Kai vereint weit fortgeschrittene Fachkunde und Handfertigkeit mit einem reifen Naturell. Und er ist fantastisch teamfähig", zeigte sich Chef und Ausbilder Andreas Schmidt begeistert von seinem Azubi, dem er längst eine Verkürzung seiner Lehrzeit um ein halbes Jahr eingeräumt hat.

Das Nachwuchstalent hatte zuvor in Hanau, wo er aufgewachsen ist, eine gleichzeitig weiterführende und berufsvorqualifizierende Schulausbildung zum Abitur im Leistungsfach Elektrotechnik mit Bestnoten durchlaufen - ein hessischer Modellversuch, der dem Berufsabitur nahekommt, das die Handwerksorganisation mit dem Zentralverband ZDH an der Spitze derzeit auf Bundes- und Landesebene mit gutem politischem Rückhalt energisch vorantreibt. Kai Langen lernte dabei nicht nur Technisches Zeichnen und das Lösen komplexerer fachmathematischer Aufgabenstellungen, sondern erwarb im Rahmen des pilothaften Curriculums auch bereits reichlich elektro- und informationstechnische Fachpraxis. In der Abschlussprüfung programmierte Kai Langen erfolgreich einen Microcomputer mit einer Ampelschaltung. Nach NRW, konkret nach Wülfrath, wo er heute lebt, kam Kai, der seine Ausbildung zunächst in einem Ausbildungsunternehmen seiner Heimatregion begonnen hatte, der Liebe wegen. In diesen Tagen war Kai bei seiner Freundin vor allem als Rückhalt bei deren letzter schulischer Station gefragt, der Abiprüfung.

Berufswunsch: Lehrer an einer Berufsschule

Eine ausgeprägte Bereitschaft, zu unterstützen und Mitverantwortung zu übernehmen, kennzeichnen das Wesen von Kai Langen nicht nur privat: Der angehende Elektroniker mit dem Berufswunsch "Lehrer" (genauer: Fachpädagoge für E-Technik an einer Berufsschule) lässt sich nicht zweimal bitten, wenn es darum geht, selbst Begeisterung für seinen Lehrberuf zu wecken. Erst vor wenigen Wochen warb Langen für die Elektro-Innung des Kreises Mettmann auf einer der größten Ausbildungsbörsen im Kammerbezirk, in Hilden, aktiv mit um Nachwuchs. "Bei mindestens drei Gesprächen, die ich mit Interessenten geführt habe, rechne ich konkret damit, dass sie ein Schnupperpraktikum machen", blickte Langen auf diesen erfolgreichen ehrenamtlichen Einsatz zurück. Auch in der Qualitätssicherung der Überbetrieblichen Ausbildung ist Kai engagiert; wirkt an der Vorbereitung von Prüfungsaufgaben mit. Und am Berufskolleg in Mettmann formuliert er als Schülersprecher die gemeinsamen Anliegen aus den Klassen.

Zu seinen Lieblingsaufgaben zählt der "Lehrling des Monats" Mai den Einbau neuer Beleuchtungstechnik. "Das Verdrahten, so dass alles passt, ist eine knifflige Angelegenheit, die mir einfach liegt. Leider verschwindet nach der Verschalung der Decken, Installationswände und -schächte alles hinter Putz, und sieht man von dieser aufwändigen Arbeit später nichts mehr", gab Langen Einblick in seine berufliche Befindlichkeit. "Kai Langen ist mehr als ein Auszubildender: Er ist ein wirklicher Ausbildungs-Botschafter, einer, der bereits viele der besten Eigenschaften eines Handwerkers in sich vereint", zeigten sich auch Kammerpräsident Ehlert und stv. Kreishandwerksmeister Schumacher in ihrer Würdigung des "Lehrlings des Monats" stolz auf den zielstrebigen Junghandwerker.

Dessen Ausbildungsbetrieb, das aufstrebende Datennetzwerk-Technikhaus EDS, zählt übrigens das Essener Land- und Amtsgericht, die Stadt Velbert, einige Wohnungsbaugesellschaften und bedeutende Hersteller der auf Schließtechnik und Fahrzeugzulieferung spezialisierten niederbergischen Region zu seinem gewerblichen Kundenportfolio: so die Firmen BKS und ifm electronic; typische Aufgaben bestehen in der Planung und Installation elektrotechnischer Anlagen, Datennetzen sowie KNX-Bussteuerungssystemen für alle gebäudetechnischen Funktionen. Die Gebäudeautomatisierung im Siedlungsneubau ist das zweite große geschäftliche Standbein der EDS GmbH. Und auch anspruchsvolle Komfortlösungen für exklusive Wohn- und Geschäftsimmobilien gehören regelmäßig zum Auftragsbestand des Velberter Ausbildungsunternehmens mit seinen aktuell 28 Beschäftigten und 9 Lehrlingen.  

Alexander Konrad, Pressesprecher Handwerkskammer Düsseldorf

Alexander Konrad

Leiter Kommunikation & Pressesprecher

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-140
Fax 0211 8795-144
alexander.konrad--at--hwk-duesseldorf.de