Lea Petersen aus Solingen wurde jetzt von der Handwerkskammer Düsseldorf und der Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal als "Lehrling des Monats September" ausgezeichnet
HWK Düsseldorf
Lea Petersen aus Solingen wurde jetzt von der Handwerkskammer Düsseldorf und der Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal als "Lehrling des Monats September" ausgezeichnet

Lehrling des Monats September 2017

Pressemitteilung Nr. 45 vom 18.9.2017

Kammer und Kreishandwerkerschaft zeichnen herausragende Nachwuchskraft aus 

Heinz Siering ist eine Institution in Solingen, auch wenn der langjährige Leiter der örtlichen Jugendhilfewerkstatt seit mittlerweile zwei Jahren im Ruhestand ist. Der Pädagoge, bildende Künstler und Musiker hat es 30 Jahre lang bestens verstanden, das Potenzial in jungen Menschen zu entfalten, für die eine reguläre Ausbildung und ein Berufsleben "auf eigenen Beinen" nicht selbstverständlich vorgezeichnet war. Und das oft in Team- und Kreativgeist, Schaffensdrang und Selbstbewusstsein stiftender Gemeinschaftsarbeit an Kunstwerken. So auch bei Lea Petersen.

Die angehende Handwerksgesellin, die vor drei, vier Jahren - nach eigenen Worten - eine Zeit lang ihren "Weg verloren" hatte, zählt heute zu den besonders vielversprechenden Talenten ihrer Zunft. Präsident Andreas Ehlert für die Handwerkskammer Düsseldorf und Kreishandwerksmeister Arnd Krüger und Kai Buschhaus für die Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal zeichneten die 21-Jährige am Montag an ihrem Ausbildungsplatz im Metallbauunternehmen Blau + Birkendahl GmbH & CoKG als "Lehrling des Monats" September für den Kammer- und Regierungsbezirk Düsseldorf aus. Vorausgegangen war ein eingehender Sondierungsprozess im ausbildenden Handwerk der Region. Im Namen der Stadt und von Solingens OB Tim Kurzbach gratulierte Chefwirtschaftsförderer Frank Balkenhol Lea Petersen "stellvertretend für alle, die auf Basis bestmöglicher Qualifikation ihre eigene und die Zukunft der gesamten Klingenstadt sichern".

Die Berufseinsteigerin mit Faible für Flachfeile und Fräse hatte in der Berufsorientierung unter Sierings Fittichen an zwei bedeutenden Gedenkprojekten mitgewirkt: An einer Installation aus Eisenringen zur Erinnerung an die Ermordung von Mitgliedern der türkischstämmigen Familie Gencz; sie steht vor der Mildred-Scheel-Schule. Und an einer Gedenkstele an der sogenannten Korkenzieher-Bahntrasse, wo vor 73 Jahren die Zwangsverladung jüdischer Bürger in Züge zum Abtransport in die Konzentrationslager Nazideutschlands erfolgt war. "Damit sind heute zwei für das Stadtgedächtnis besonders einschneidende Ereignisse auf Dauer gegenwärtig", blickt Lea mit Stolz auf ihre Mitarbeit an den Mahnmalen zurück.

Die Ex-Gymnasiastin mit Abschluss im schulischen Teil der Fachhochschulreife hat Handwerk im Blut, ist mit Werkzeug wie Maßstock und Gehrungsschere groß geworden. Ihre Mutter und ein Großvater arbeiten im Raumausstatterhandwerk, ihr Vater ist Fliesenleger. "Ich musste nicht zweimal gebeten werden, mit anzupacken, wenn ein Laminatboden neu zu verlegen war." Richtig Freude kommt bei Lea allerdings erst im Umgang mit härterem Werkstoff auf. "Holz zum Beispiel zerbricht mir unter den Händen: Aber Metall in Form zu bringen, mit Schweißgerät und Flex an Stahl und Eisen, das ist mein Ding!" Das - und "ein selten anzutreffendes Maß an motorischer Geschicklichkeit" attestiert ihr auch ihr Ausbilder, Thomas Blau: "Wir reinigen hier nicht zuletzt Ölnebelabscheide-Filter. Deren Innenleben ist sehr komplex. Speziell das Auswuchten braucht festen Zugriff und Fingerspitzengefühl. Lea hat beides, die Handfertigkeit und das Feingefühl für eine solche anspruchsvolle Aufgabe - und sie stellt die richtigen Fragen", geizte der selbstständige Schlossermeister, der das überregional tätige ausbildende Zulieferunternehmen mit 12 Beschäftigten leitet, nicht mit Lob für seinen toughen Azubi. Ehlert und Krüger würdigten bei Gelegenheit der Auszeichnung nicht zuletzt einen herausragenden Ausbildungsbetrieb der seine Lehrlinge regelmäßig zur Berufsreife führt und dann übernimmt.

Vorliebe für schweres Gerät - das trifft übrigens auch auf Leas Hobby - das Tauchen - zu. Kraft, Ausdauer, Leidenschaft und ein Sichversenkenkönnen in die Materie - in diesem Fall das nasse Element - : auch für diesen Teil ihres Lebens bringt Lea Petersen alle Voraussetzungen mit.

Alexander Konrad

Leiter Kommunikation & Pressesprecher

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-140
Fax 0211 8795-144
alexander.konrad--at--hwk-duesseldorf.de