Elektromobilität 7 zu 3
iStockphoto.com/Petair

Mehr Geld für Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge

Umweltbonus des Bundes bis Ende 2025 verlängert und deutlich erhöht. NRW-Landesförderung nur noch für Elektronutzfahrzeuge ab 2,3 t

Der Umweltbonus des Bundes wurde bis zum 31. Dezember 2025 verlängert und deutlich erhöht. Bei rein Batterieelektrofahrzeugen und Brennstoffzellenfahrzeugen bis 40.000 Euro Nettolistenpreis wird der Umweltbonus um 50 Prozent auf 6.000 Euro angehoben. Bei Fahrzeugen über 40.000 Euro werden 5.000 Euro gezahlt. Für von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge (sogenannte Plug In-Hybride) bis 40.000 Euro Nettolistenpreis gibt es ab jetzt 4.500 Euro. Bei Fahrzeugen über 40.000 Euro werden 3.750 Euro gezahlt.

Der erhöhte Umweltbonus wird wie bisher zur Hälfte vom BAFA und zur Hälfte von der Industrie gezahlt und gilt für alle Fahrzeuge, die ab dem 5. November 2019 zugelassen wurden.

Vereinfachtes Antragsverfahren

Dem zuständigem Bundeswirtschaftsministerium war es wichtig, dass mit den neuen Fördersätzen auch das Antragsverfahren effizienter und bürgerfreundlicher gestaltet wird. Statt wie bisher zweimal muss der Antragsteller nur noch einmal Kontakt mit dem BAFA aufnehmen. Das bedeutet, dass jeder Antragsteller ohne weiteren Zwischenschritt von den erhöhten Fördersätzen profitieren kann, wenn alle notwendigen Unterlagen zum Antrag eingereicht sind. 

Bereits eingereichte Anträge

Das BAFA prüft automatisch, ob Anträge, die nach der alten Richtlinie gestellt wurden, die Voraussetzungen für die erhöhte Förderung erfüllen. Ist dies der Fall, erhalten die Bürgerinnen und Bürger den neuen Förderbetrag direkt im Rahmen des alten Antrags.

Nähere Informationen zu der neuen Richtlinie können unter  www.bafa.de/umweltbonus abgerufen werden.

NRW-Landesförderung nur noch für Elektronutzfahrzeuge ab 2,3 t

Mit Erhöhung des Bundes-Umweltbonus entfällt die Landesförderung für die Anschaffung von Elektro-Pkw in Unternehmen. Eine Doppelförderung von Land und Bund würde zu einer Überförderung von E-Autos führen, so die Argumentation der Landesregierung NRW. Aber, wichtig für Handwerksbetrieb: Die Förderung für Elektronutzfahrzeuge ab 2,3 Tonnen in Höhe von 8.000 Euro wird jedoch ebenso fortgeführt wie die Möglichkeit, sich bei guter Bonität von der NRW.BANK ein E-Auto zum Nullzinssatz finanzieren zu lassen!

Alle Infos zu den aktuellen Förderungen des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes für die Elektromobilität finden Sie unter
 www.elektromobilitaet.nrw.de

 Kontakt

Dipl.-Ing. Peter Scharfenberg
Fachreferent Klimaschutz und Energiemanagement

Tel. 0208 82055-86
Fax 0208 82055-77
peter.scharfenberg--at--hwk-duesseldorf.de