Neue Anforderungen an "Dichtheitsprüfer"

Mit Inkrafttreten der Verordnung zur Selbstüberwachung von Abwasseranlagen  (SüwVO Abw) am 17. Oktober 2013 haben sich die Anforderungen an Sachkundige für Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen  geändert. In die Landesliste der Sachverständigen aus dem Handwerk werden jetzt ausschließlich  Straßenbauer-, Maurer- und Betonbauer-, Installateur- und Heizungsbauer-Meister, Meister für Rohr-, Kanal- und Industrieservice und Personen mit gleichwertigem Berufsabschluss in der entsprechenden Fachrichtung  aufgenommen. Weiterhin sind Personen mit abgeschlossener einschlägig handwerklicher oder gewerblich technischer Ausbildung anerkennungsfähig, die zugleich eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in der Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasserleitungen nachweisen können.

Eine handwerkliche oder gewerblich technische Ausbildung gilt dann als "einschlägig", wenn bereits in ihr wichtige Grundlagen für Arbeiten an Abwasserleitungen vermittelt werden. Beispielhaft stellt der Verordnungstext heraus, dass insbesondere Tiefbaufacharbeiter mit einem Schwerpunkt im Rohrleitungs- oder Kanalbau, Rohrleitungs- und Kanalbauer, Fachkräfte für Abwassertechnik und Fachkräfte für Rohr-, Kanal-und Industrieservice gemeint sind. Damit ist zum Beispiel ein Bäckergeselle ebenso chancenlos wie ein Elektriker.

Angehörige fremder Berufsgruppen können nur noch dann als Sachkundige anerkannt sein, wenn sie von einer Übergangsregelung der Verordnung profitieren können. Dazu müssen sie am Stichtag des Inkrafttretens der Verordnung als Sachkundige anerkannt gewesen und in der Liste des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) aktuell gelistet sein.

Für alle Sachkundigen gilt unabhängig von der beruflichen Ausbildung, dass sie mindestens alle drei Jahre an einer mindestens zweitägigen Fortbildung teilnehmen und dies der anerkennenden Stelle rechtzeitig vor Ablauf der Drei-Jahres-Frist mitteilen müssen. Anerkennende Stelle für Handwerksbetriebe ist gemäß § 13 SüwVO Abw die jeweils zuständige Handwerkskammer.

Zuständig für die Anerkennung der Sachverständigen und die Eintragung in die Landesliste ist Frau Karin Heide (Tel. 0211 8795-325). Interessenten mit Fragen zur individuellen Anerkennungsfähigkeit wenden sich an Dr. Volker Becker (Tel. 0208 82055-51).

Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen

Becker Volker HWK Düsseldorf

Dr. Volker Becker

Abteilungsleiter Technik

Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen
Tel. 0208 82055-51
Fax 0208 82055-77
volker.becker--at--hwk-duesseldorf.de