v.l.: Dr. Axel Fuhrmann, Kerstin Feix, Janine Kirchmair und Claudia Schulte.
HWK Düsseldorf
v.l.: Dr. Axel Fuhrmann, Kerstin Feix, Janine Kirchmair und Claudia Schulte.

Positive Bilanz für Aktionstag "Frauen gehen in Führung"

Pressemitteilung Nr. 30 vom 4.7.2017

Beim Aktionstag für Unternehmerinnen, Nachfolgerinnen, Gründungswillige und weibliche Führungskräfte im Handwerk (und solche, die es werden wollen) stand diesmal die Unternehmerinnen-Persönlichkeit im Fokus. Passend dazu moderierte Janine Kirchmair, Meisterin und Unternehmerin aus Willich (KISO Hairlounge), gemeinsam mit Initiatorin Claudia Schulte, Leiterin der Betriebsberatung der Handwerkskammer.

Die Zukunft im Handwerk ist weiblich

„Sie sind die Zukunft“, versicherte Kammerhauptgeschäftsführer Axel Fuhrmann zum Auftakt den rund 100 Teilnehmerinnen, die am Montagnachmittag zum Georg-Schulhoff-Platz gekommen waren. Die Anwesenden ließen sich das nicht zweimal sagen und gingen sofort in medias res. Wenn man überhaupt von „besonderen“ Führungsqualitäten von Frauen sprechen kann, dann ist es vielleicht das typisch unprätentiöse Interesse an der Sache, das auch die Eingangsrednerin auszeichnete.

So berichtete Kerstin Feix, die in Bochum in dritter Generation ein Autohaus mit 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führt, unter der Überschrift „Frauenkarriere im Handwerk“ über ihren Werdegang. Interessant wurde es vor allem, als sie auf die Erfolgsfaktoren zu sprechen kam, die für sie ganz persönlich entscheidend sind: Personalführung, ehrliches, faires Miteinander, Menschlichkeit. Die Unternehmerin, die als Vizepräsidentin der Handwerkskammer Dortmund auch über ihre Erfahrungen im ehrenamtlichen Bereich sprach, verdeutlichte am eigenen Beispiel auch: Fundiertes Wissen schließt nicht aus, dass man bereit ist, dazuzulernen!

Teilnehmerinnen begeistert von offener Atmosphäre

Locker, offen, konzentriert und sachlich wurde im Anschluss weiterdiskutiert, informiert, referiert. Die Veranstaltung, die Frauen ein Forum bieten soll, auf dem sie neue Kontakte knüpfen und sich intensiv austauschen können, wird künftig einmal jährlich stattfinden.

Warum ein spezielles Programm nur für Frauen? „Betriebe in weiblicher Führung zu beraten ist für uns Alltag, und in der Betriebsberatung machen wir keine besonderen Trainings oder Gründer-Workshops für Frauen, erklärt Claudia Schulte. „Aber gerade im Handwerk sind wir noch stärker als bisher darauf angewiesen, Frauen für Führungspositionen zu gewinnen. Dieses Potential darf sich das Handwerk nicht entgehen lassen!“ Deshalb dient so ein Aktionstag durchaus auch dazu, die Dachdeckermeisterin oder die Malerin und Lackiererin als Teil des Handwerks bewusst sichtbar zu machen.

Die Chefin der Betriebsberater hat zudem „Themen identifiziert, bei denen berufstätige Frauen einen anderen Zugang haben, eine andere Zielrichtung entwickeln als ihre männlichen Kollegen.“ Für das maßgeschneiderte Veranstaltungskonzept waren deshalb die Teilnehmerinnen bereits bei der Wahl der Themen konkret miteinbezogen worden. Die vier ausgewählten Top-Themen Unternehmerinnen-Persönlichkeit, Auftritt, starke Entscheidung, Kundenbindung und digitale Welt, die in Vorträgen behandelt wurden, deckten eine breite Palette ab.

Vielfältiges Programm

Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ konnten sich Interessentinnen außerdem bei einschlägigen Institutionen informieren und zu einzelnen Aspekten wie Finanzen und Vorsorge beraten lassen. Unter den Ausstellern: Competentia NRW, die NRW.Bank, die Verbraucherzentrale NRW, die Initiative „Unternehmerinnenbrief“ sowie die Organisationen der Unternehmerfrauen und Junioren des Handwerks. Jede Menge zusätzliche benefits rundeten das straff organisierte Programm ab: Zu Beginn der Veranstaltung wurden fünf „Speed-Coachings“ verlost, die im Laufe des Nachmittags vor Ort eingelöst werden konnten. Das „Business-Fotoshooting“ wurde ebenso genutzt wie professionelle Styling-Tipps. Und die „Netzwerk-Wand“ unter dem Motto „Wünsch dir was“ wird auch nach dem Ende der Veranstaltung Nachfrage zu bestimmten Themen mit dem Angebot kompetenter Ansprechpartnerinnen und Mentorinnen zusammenbringen.

Die Teilnehmerinnen lobten vor allem die offene Atmosphäre und zogen eine positive Bilanz: Wenn es nach ihnen geht, kann die (weibliche) Zukunft im Handwerk sofort beginnen!

Den Anstoß zu der Veranstaltungsreihe gab die Zusammenarbeit der Kammer mit verschiedenen Institutionen auf dem Gebiet der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, darunter „Competentia NRW“, die auch diesmal wieder mit im Boot war. Nach der Kampagne „Wir können Technik“ im Frühjahr nimmt die Kammer damit erneut Frauen in den Fokus.

Frauke Kerkmann

Pressereferentin

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-143
Fax 0211 8795-144
frauke.kerkmann--at--hwk-duesseldorf.de

Dr. Anne Kuhlmann

Pressereferentin

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-142
Fax 0211 8795-144
anne.kuhlmann--at--hwk-duesseldorf.de