Umwelt Energie Windenergie Sonnenblume
Friedberg - Fotolia.com

Pressemitteilung Nr. 41 vom 25.7.2019Rekordhitze - So kommt das Handwerk klar

Beispiele aus sechs Branchen vom Bauhandwerk bis zum Geigenbau

Rekordtemperaturen über 40 Grad: Die Handwerkskammer hat am Donnerstag bei Unternehmen ihres Wirtschaftsbereichs herumgehört, welche Auswirkungen die Rekordhitze auf ihren Geschäftsgang habe und welche Vorkehrungen die Firmen treffen.

Dachdeckermeister Rudolf Braun, Düsseldorf: "Flüssigkeit ist das A und O. Wir stellen Wasser bereit ohne Ende. Und: Das Team macht Schluss, wann sie wollen."

Geigenbauermeister Rodolfo Angiletta auf der Wallstraße fürchtet um seinen Geigenhimmel. Den Instrumenten setze einerseits zu große Trockenheit zu, "noch schlimmer ist allerdings ein allzu prompter Wechsel von trockener und tropisch-feuchter Luft, wenn sich Hitzewellen mit Gewitterstörungen abwechseln. Holz arbeitet. Und solche Bedingungen können zur Rissbildung führen."

Spinnt die sensible smarte Gebäudetechnik bei diesen Temperaturen, Kai Hofmann? "Nein, im Gegenteil!", klärt der Obermeister der Elektro-Innung Düsseldorf Kai Hofmann auf, selbst Inhaber eines elektrotechnischen Fachbetriebs in Eller: "Gerade jetzt bewährt sie sich, wenn ich mit einem Helligkeitssensor die Beschattung durch äußeren Sonnenschutz und die Klimatisierung einzelner Räume optimal steuern kann. Einstellen müssen wir uns dagegen darauf, dass unsere Mitarbeiter natürlich mit der Hitze zu kämpfen haben, es gab auch schon Magen-Darm-Erkrankungen. Die Aufträge müssen zur Zeit langsamer abgearbeitet werden."

Patrick Tilmes, Kälteanlagenbau Soeffing: "Die Anfragen aus dem Privatbereich sind derzeit immens. Die Lieferzeiten sind entsprechend bis in den Herbst. Wir können allen nur raten, die nächste Hitzewelle zu antizipieren und sich schon im Herbst und Winter Gedanken über notwendige Klimatisierungsvorhaben zu machen. Und unsere Mitarbeiter bekommen viel Wasser mit, und dürfen zurück, wenn es am Einsatzort zu heiß wird. Unser ganzjähriges Gesundheitsmanagement hilft zum Glück mit, dass im Team ein guter Fitnessstand ist."

Angefragte Lebensmittelhandwerker bestätigen, dass die Kühlkette auch bei diesen Spitzentemperaturen halte. Wermutstropfen: Das treibe natürlich in diesen Wochen die Stromkosten in die Höhe.

Sandra Gronemeier, Obermeisterin der Maßschneider-Innung Düsseldorf, berichtet, dass die Kunden in diesem Jahr sich auf Hitze besser vorbereitet und vermehrt leichte Sommermode schon im Frühjahr bei ihr geordert haben. Besonders unangenehm sei derzeit das Bügeln. Und: alles gehe langsamer.

Konrad Alexander HWK Düsseldorf

Alexander Konrad

Leiter Kommunikation & Pressesprecher

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-140
Fax 0211 8795-95140
alexander.konrad--at--hwk-duesseldorf.de