Solarzellen auf dem Dach
zstock - Fotolia.com

Stadt Essen: "Solar-Offensive" zum Klimaschutz

Förderung von Photovoltaik- und Solaranlagen für Privatpersonen und Unternehmen im Essener Stadtgebiet

Um im Beruf oder im Alltag Klimaschutz zu betreiben, sind oft Investitionen nötig. Investition von Zeit, Ideen und manchmal auch Geld. Die Stadt Essen unterstützt die Bürger*innen deshalb bei vielen Projekten unter anderem mit Fördermöglichkeiten, um den Klima- und Umweltschutz weiter voranzutreiben. Denn der Schutz der Umwelt und die Anpassung an den Klimawandel sind zentrale Aufgaben, um auch in der Zukunft ein gesundes Leben in einer lebenswerten Stadt zu ermöglichen. Der Rat der Stadt Essen hat sich im Juni 2021 deshalb für eine "Solar-Offensive" ausgesprochen. Mit ihr haben Privatpersonen und Unternehmen im Essener Stadtgebiet die Möglichkeit, sich seit 2022 den Einsatz von Photovoltaik- und thermischen Solaranlagen fördern zu lassen.

Diese Anlagen nutzen die Sonneneinstrahlung, um daraus Strom bzw. Wärme zu erzeugen und damit beispielsweise die Heizung oder Warmwasser zu betreiben. Die Förderung von erneuerbaren Energien ist eine der Maßnahmen des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 aus dem Aktionsplan für nachhaltige Energie und Klima (Sustainable Energie and Climate Action Plan = SECAP).

Die Förderungsmöglichkeit ist dabei nicht nur auf neu errichtete Gebäude begrenzt. Auch bereits vorhandene Gebäude können nachträglich mit einer geförderten Photovoltaik- bzw. Solaranlage ausgestattet werden. Noch sinnvoller ist es dabei, auch direkt an eine gleichzeitige Dachbegrünung zu denken, denn diese wird ebenfalls unter bestimmten Voraussetzungen gefördert. Die Kombination mit einem Gründach und die Umsetzung als Mieterstromanlage sind also möglich.

Förderung Photovoltaikanlagen:

  • 1 bis 2 kWp: 500 Euro
  • über 2 bis 5 kWp: 750 Euro
  • über 5 bis 10 kWp: 1.000 Euro
  • über 10 bis 40 kWp: 100 Euro je angefangener kWp

Förderung solarthermische Anlagen:

  • Für Warmwasserbereitung: 700 Euro pauschal
  • Für Warmwasserbereitung und Heizung: 1.000 Euro pauschal

Photovoltaikanlagen auf einem Gründach oder an einer Fassade werden mit zusätzlich 100 Euro pro kWp Leistung gefördert.

Für die Umsetzung eines Mieterstromkonzepts für Photovoltaikanlagen auf Mehrfamilienhäusern soll für Betreiber*innen folgender Bonus gewährt werden:

  • Neubau: 100 Euro pro versorgbarer Wohneinheit
  • Bestand: 400 Euro pro versorgbarer Wohneinheit

Seit dem 1. Januar 2022 können Fördermittel bei der Grünen Hauptstadt Agentur der Stadt Essen beantragt werden.

Quelle und weitere Informationen: Stadt Essen

Scharfenberg Peter

Peter Scharfenberg

Fachreferent Klimaschutz und Energiemanagement

Zum Aquarium 6a
46047 Oberhausen
Tel. 0208 82055-86
Fax 0208 82055-77
peter.scharfenberg--at--hwk-duesseldorf.de