Kosmetik Laser
Stas/123rf.com

Strahlenschutzverordnung: Fristverlängerung rechtsgültig

Qualifizierungsnachweise müssen erst bis zum 31. Dezember 2022 erbracht werden.

Die gute Nachricht

Bereits seit längerem zeichnete sich ab, dass Kosmetikerinnen und Kosmetiker, die bestimmte Geräte der apparativen Fachkosmetik betreiben, die zugehörigen Qualifizierungsnachweise erst bis zum 31. Dezember 2022 erbringen müssen (wir berichteten: "Strahlenschutzverordnung: Fristverlängerung in Aussicht"). Diese Fristverlängerung ist jetzt rechtsgültig, nachdem die zugehörige Änderungsverordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde:  Bundesgesetzblatt Jahrgang 2021 Teil I Nr. 72, ausgegeben zu Bonn am 14. Oktober 2021

Ursprünglich hatte die NiSV ("Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen") einen Qualifizierungsnachweis bis spätestens zum 31. Dezember 2021 vorgeschrieben.

Jetzt hat sich die Lage für die Kosmetikerinnen und Kosmetiker erstmal entspannt.

Dranbleiben!

Dennoch sollten sich Betroffene rechtzeitig geeignete Lehrgänge buchen, da in der verbleibenden Zeit bis zum Jahresende 2022 eine erhebliche Zahl an Inhaberinnen und Inhaber sowie Beschäftigten geschult werden muss.

Wer ab dem 1. Januar 2023 noch ohne Qualifizierungsnachweis dasteht (Lehrgangsmodule mit Abschlussprüfung), darf die zugehörigen Geräte nicht weiter betreiben und riskiert hohe Ordnungsgelder bis zu 50.000 Euro.

Nach dem Wortlaut der NiSV sollte bereits die Anzeige der betroffenen Geräte mit einem Qualifikationsnachweis verbunden werden. Da die Anzeige für Geräte im Bestand schon zum 31. März 2021 fällig war, am Markt jedoch keine Kurse verfügbar waren, konnten diese Qualifizierungsnachweise nicht mit der Anmeldung der Geräte verbunden werden.

Wir empfehlen aber dringend, dass Kosmetikerinnen und Kosmetiker nachträglich erworbene Qualifizierungsnachweise eigeninitiativ gegenüber der zuständigen Bezirksregierung nachmelden. Beziehen Sie sich dabei auf die ursprüngliche Anzeige der Geräte. Für den Bezirk der Handwerkskammer Düsseldorf ist zuständig:

Bezirksregierung Düsseldorf
Dezernat 21 – Ordnungsrechtliche Angelegenheiten
Herr Olaf Engels
Cecilienallee 2
40474 Düsseldorf
Tel.: 0211 475-2756, olaf.engels@brd.nrw.de

Hintergrund

Der Gesetzgeber begründet die Fristverschiebung mit den Folgen der epidemischen Lage aufgrund des Coronavirus, die einer frühzeitigeren Lehrgangsteilnahme entgegenstand. Die Bundesregierung versteht die Fristverschiebung auch als Reaktion auf die pandemiebedingten Umsatzeinbußen der Kosmetiker. Hier soll die Zusatzbelastung durch die Qualifizierungsanforderungen zeitlich entzerrt werden. Dafür hatte sich auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) mit Nachdruck eingesetzt.

Tatsächlich ist das Angebot an geeigneten Qualifizierungslehrgängen bis heute auch dadurch beschränkt, dass noch immer zu geringe Kapazitäten für eine „Personenzertifizierung“ zur Verfügung stehen.

Damit die erworbenen Schulungs- bzw. Prüfungszertifikate auch verlässlich von den Behörden anerkannt werden, sollten Kosmetikerinnen und Kosmetiker möglichst Lehrgangsanbieter wählen, die mit einer „Personenzertifizierungsstelle“ zusammenarbeiten. Diese „Personenzertifizierer“ müssen ihrerseits ein neu eingeführtes Akkreditierungsverfahren durchlaufen. Dieser Umstand führte zu erheblichen Verzögerungen.

Aktuell sind noch nicht genügend „Personenzertifizierer“ verfügbar. Das hat zur Folge, dass

  • das Angebot an Schulungsträgern insgesamt gering ist und nicht überall ortsnahe Angebote verfügbar sind
  • manche Schulungsangebote noch nicht zu empfehlen sind, weil sich die Anbieter noch nicht vertraglich an „Personenzertifizierer“ binden konnten.

Wer ein Schulungsangebot sucht, sollte genau hinschauen, ob der Lehrgangsträger nach abgelegter Prüfung in den jeweiligen Qualifizierungsmodulen zusätzlich zu seinem Prüfungszeugnis eine gesonderte Personenzertifizierung zusagt. Außerdem muss ein Schulungsangebot alle Anforderungen einer zugehörigen Richtline erfüllen

Weitere Infos

 Strahlenschutz-Verordnung NiSV - Jetzt Geräte anmelden!

 Kontakt

Tobias Werthwein
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Tel. 0211 8795-357
Fax 0211 8795-95357
tobias.werthwein--at--hwk-duesseldorf.de

Dr. Evelin Denkhaus
Betriebsberaterin Technik

Tel. 0208 82055-60
Fax 0208 82055-77
evelin.denkhaus--at--hwk-duesseldorf.de

M. Sc. RWTH Reshad Wahabzada
Betriebsberater Technik

Tel. 0211 8795-322
Fax 0211 8795-95322
reshad.wahabzada--at--hwk-duesseldorf.de

Dr. Volker Becker
Abteilungsleiter Technik

Tel. 0208 82055-51
Fax 0208 82055-77
volker.becker--at--hwk-duesseldorf.de