v.l.n.r.: Wolfgang Jung, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, Hans Peter Scheene, Inhaber der Werner Scheene GmbH, Jörg Klepper, Mitglied des Umweltausschusses der Stadt Hagen, Siegfried Riemann, Handwerkskammer Dortmund, Erik O. Schulz, Oberbürgermeister der Stadt Hagen. Das Unternehmen Werner Scheene GmbH wurde als 136. von 1.000 Schritten in die Zukunft offiziell in die KlimaExpo.NRW aufgenommen. (Foto: KlimaExpo.NRW)
KlimaExpo.NRW
v.l.n.r.: Wolfgang Jung, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, Hans Peter Scheene, Inhaber der Werner Scheene GmbH, Jörg Klepper, Mitglied des Umweltausschusses der Stadt Hagen, Siegfried Riemann, Handwerkskammer Dortmund, Erik O. Schulz, Oberbürgermeister der Stadt Hagen. Das Unternehmen Werner Scheene GmbH wurde als 136. von 1.000 Schritten in die Zukunft offiziell in die KlimaExpo.NRW aufgenommen. (Foto: KlimaExpo.NRW)

Gebäudereinigung Werner Scheene GmbH aus Hagen nimmt an der KlimaExpo.NRW teil

Sauber unterwegs mit klimafreundlicher Mobilität

Auf dem Weg in eine CO2-neutrale Zukunft setzt die Gebäudereinigung Werner Scheene aus Hagen schon seit 2012 auf klimafreundliche Mobilität und sauberen Strom aus Photovoltaik. Die Mitarbeiter fahren mit dem ÖPNV oder den unternehmenseigenen E-Mobilen, die zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben werden. Zusätzlich betreibt das Unternehmen eine eigene Photovoltaik-Anlage. Als nächsten Schritt verfolgt das Unternehmen das Ziel, eine zweite PV-Anlage, einen Batteriespeicher und weitere Elektromobile in Betrieb zu nehmen. Dieses Engagement hat die KlimaExpo.NRW überzeugt, das Unternehmen als Schrittmacher für eine klimafreundliche Zukunft zu qualifizieren. Wolfgang Jung, Geschäftsführer der Landesgesellschaft, überreichte heute die offizielle Urkunde an Hans Peter Scheene, Geschäftsführer der Werner Scheene GmbH.

Gebäudereiniger müssen mobil sein. Die Gebäudereinigung Werner Scheene aus Hagen setzt dabei auf klimafreundliche Mobilität. Wenn die Mitarbeiter nicht auf den ÖPNV zurückgreifen, fahren sie mit den unternehmenseigenen E-Mobilen, die zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben werden. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen eine eigene Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 7,2 Kilowatt. Nun wird das Engagement für den Klimaschutz ausgebaut und das CO2-Neutralitätsziel weiter verfolgt: Eine zweite PV-Anlage mit einer Nennleistung von 10 Kilowatt und ein Batteriespeicher sind geplant. Zudem werden unter dem Motto „Jedes neue Fahrzeug wird ein E-Mobil“ weitere Elektromobile die Flotte ergänzen. Das stete Engagement und die neu gesteckten Ziele haben nun dazu geführt, dass das Unternehmen als Schrittmacher in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW aufgenommen wurde. „Um unserer Arbeit als Gebäudereiniger nachkommen zu können, müssen wir viele Strecken zurücklegen. Um gleichzeitig den Klimaschutz zu unterstützen, ist ein Umrüsten auf klimafreundliche Mobilität unumgänglich. Die Qualifizierung durch die KlimaExpo.NRW bestärkt mich in dem, was ich tue und motiviert für zukünftige Bemühungen“, sagt Hans Peter Scheene, Geschäftsführer der Werner Scheene GmbH.

Einsatz für Elektromobilität

Rund 150.000 Kilometer waren die Gebäudereiniger nun schon elektrisch – und damit klimafreundlich – unterwegs. Auch darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen, die Elektromobilität bekannt zu machen: Über die eigene Webseite, Aufkleber auf den Fahrzeugen und auch über eine unternehmenseigene öffentliche Ladesäule, die der Öffentlichkeit kostenfrei zur Verfügung steht. Geschäftsführer Hans Peter Scheene tritt darüber hinaus als Referent auf Veranstaltungen zur E-Mobilität auf und berichtet über die eigenen Erfahrungen. Die zweite Säule des klimabewussten Betriebes ist die Photovoltaik: Seit 2012 betreibt das Unternehmen eine eigene Anlage mit einer Nennleistung von 7,2 Kilowatt. Den Solarstrom nutzt das Unternehmen direkt für die Aufladung der E-Mobile. „Das Engagement der Werner Scheene GmbH zeigt, dass Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit miteinander vereinbar sind, gerade auch in dem von vielen skeptisch betrachteten Feld der Elektromobilität. Potenziale müssen aufgedeckt und gehoben werden – so wie hier geschehen. Daher freuen wir uns, das Unternehmen als Schrittmacher in die KlimaExpo.NRW aufzunehmen“, sagt Wolfgang Jung, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW.

CO2-Neutralität als Unternehmensziel

Mittelfristig will die Gebäudereinigung ein CO2-neutrales Unternehmen werden. Schlicht und ein-fach, „weil es technisch problemlos machbar ist“, wie Geschäftsführer Hans Peter Scheene erklärt. Der ökonomische Nutzen kommt – wenn auch als Hauptgrund für die Umstellung – oben drauf: Wenn man die Steuervorteile berücksichtigt, amortisieren sich die E-Mobile im Vergleich zu den Benzin- und Dieselalternativen innerhalb von fünf Jahren. Geringere Unterhaltungskosten und der günstigere Betrieb der Fahrzeuge spielen in die Rechnung mit hinein. „Elektromobilität ist ein wichtiges Thema für die Zukunft und wir freuen uns, mit der Werner Scheene GmbH ein Unternehmen in unserer Stadt ansässig zu haben, das beispielhaft vorangeht“, sagt Erik O. Schulz, Oberbürgermeister der Stadt Hagen.

Quelle: KlimaExpo.NRW

Weitere Informationen unter: www.klimaexpo.nrw/mitmachen/unternehmen-schrittmacher/schrittmachergefunden/gebaeudereinigungwernerscheene/

Ansprechpartner:

Diplom-Ingenieur Siegfried Riemann
Telefon +49(231)5493-426
Fax +49(231)5493-95426
siegfried.riemann@hwk-do.de