Digitaliserung im Handwerk
MH/Fotolia.com

Förderprogramm Mittelstand Innovativ & Digital

Betriebe werden dabei unterstützt, ihre Produkte, Dienstleistungen und Fertigungsverfahren weiterzuentwickeln und zu digitalisieren.

Was wird gefördert?

Es besteht aus zwei Teilprogrammen:

  • Die Assistentenförderung unterstützt die Einstellung von Hochschulabsolventinnen und -absolventen
  • Die Gutscheinförderung enthält die Varianten MID-Analyse, MID-Innovation und MID-Digitalisierung. Diese helfen beim Technologietransfer, bei externen Analysen und Entwicklungsarbeiten durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie bei der Beratung zur Umsetzung von Digitalisierungsprojekten.
  • MID-Plus erweitert die Auswahl an Digitalisierungsvorhaben, für die eine Förderung beantragt werden kann. Bis zum 30. Juni 2021 fördert die Gutscheinvariante MID-Digitalisierung auch die Umstellung von Dienstleistungen (Beratungs- und Kursangebote) auf digitale Instrumente sowie die Neuentwicklung entsprechender digitaler Angebote mit bis zu 80 % der Kosten, maximal 15.000 Euro. Beispiele im Handwerk könnten Chatbots für Kunden sein oder eine Online-Beratung zu Produkten und Dienstleistungen. Dabei beschränkt sich die Förderung auf die Entwicklung des eigentlichen Angebots oder Verfahrens. Änderungen am kundenseitigen „Frontend“, z. B. ein Link oder Formular auf der Firmenwebseite, werden nicht gefördert

Mit dem Programm wurde das bisherige Mittelstand.innovativ! mit den Bausteinen „Innovations- und Digitalisierungsgutschein bzw. -assistent(in)“ thematisch und formal neu ausgerichtet. Ziel ist es, die Entwicklung von Neuerungen anzuregen. Das Programm ist ausdrücklich nicht für den Einkauf bestehender Lösungen gedacht.
 Beispiele und Anwendungsfelder für förderfähige und nicht förderfähige Vorhaben

Wer wird gefördert?

Einen MID-Gutschein können Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen beantragen, die unter die KMU-Definition der EU fallen (weniger als 250 Mitarbeitende, Jahresumsatz von maximal 50 Millionen Euro bzw. Bilanzsumme von maximal 43 Millionen Euro).

Wie hoch ist die Förderung?

Der maximale Förderbetrag umfasst je nach Variante 15.000 Euro bzw. 40.000 Euro. Bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten werden erstattet.

Antrag stellen

Anträge sind ab sofort über die Website www.mittelstand-innovativ-digital.nrw möglich. Dort gibt es auch weitere Infos zum Programm.

Firmen mit konkreten Plänen, ihre Produkte und Dienstleistungen weiterzuentwickeln und zu digitalisieren, unterstützt die Handwerkskammer gerne bei der Beantragung der Gutscheine.

Auf einen Blick

  • Externe Unterstützung zur Initiierung und Umsetzung von Innovations- und Digitalisierungsmaßnahmen in Ihrem Unternehmen
  • MID-Digitalisierung: Umsetzung von digitalen Lösungen
  • MID-Analyse: Technologieanalysen für Produkt-, Dienstleistungs- oder Fertigungsinnovationen
  • MID-Innovation: Forschung, Entwicklung und Testen von Prototypen bis zur Markt-/Einsatzreife
  • Anteilige Kostenerstattung für die erbrachten Dienstleistungen
  • Für kleine und mittlere Unternehmen

Eine alternative Fördermöglichkeit für viele Digitalisierungsvorhaben bietet auch die Fördermaßnahme  go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.



Tipp

"Digital Jetzt" ist das neue Förderprogramm des BMWi, über das auch Investitionen in digitale Technologien möglich sein sollen. Angesichts großer Nachfrage und begrenzter Mittel wird das Programm zur Zeit überarbeitet.

 Mehr Infos



 Ansprechpartner

Tobias Werthwein
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Tel. 0211 8795-357
Fax 0211 8795-95357
tobias.werthwein--at--hwk-duesseldorf.de