Steffen Müller Fotografie

Handwerksrolle

Wer sich im Handwerk selbstständig machen will, muss sich in die Handwerksrolle eingetragen. Hier finden Sie alle Formulare und erfahren, welche Eintragungsvoraussetzungen gelten.

Telefonische Sprechzeiten der Sachbearbeiter/innen

Montag und Mittwoch 8:30 bis 17:00 Uhr
Dienstag 13:30 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 8:30 bis 12:30 Uhr
Freitag 8:30 bis 15:30 Uhr

Öffnungszeiten Servicecenter

Montag bis Donnerstag 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Antrag auf Eintragung

Für zulassungspflichtige und zulassungsfreie Handwerke sowie handwerksähnliche Gewerke.

  Formular "Antrag auf Eintragung  in die Handwerksrolle"



Ausnahmeregelungen

Ausübungsberechtigung (Altgesellenregelung)

Erfahrene Gesellen, die eine sechsjährige Berufserfahrung in ihrem Handwerk, davon vier Jahre in leitender Stellung nachweisen, können sich ebenfalls mit dem eigenen Betrieb in einem zulassungspflichtigen Handwerk selbstständig machen.

Von dieser Regelung ausgenommen sind Schornsteinfeger, Augenoptiker, Hörgeräteakustiker, Orthopädietechniker, Orthopädieschuhmacher und Zahntechniker. Wer sich in diesen Berufen selbstständig machen möchte und keine Meisterprüfung abgelegt hat, kann dies nur mit einer Ausnahmebewilligung tun. Wer bereits in der Handwerksrolle eingetragen ist, kann eine Ausübungsberechtigung für ein anderes Gewerbe der Anlage A erhalten, wenn er die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten nachweisen kann.



Ausnahmebewilligungen

Der Gesetzgeber hat über die Erteilung einer Ausnahmebewilligung die Möglichkeit der selbstständigen Ausübung eines Handwerksberufs der Anlage A geschaffen. Eine Ausnahmebewilligung erhalten z. B. Personen, für die das Ablegen der Meisterprüfung eine unzumutbare Belastung darstellen würde und die für die selbständige Ausübung notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten nachweisen können. Auskunft dazu geben die Mitarbeiter/innen der Handwerksrolle.



Für EU-Ausländer: Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit

Für Angehörige der EU-Mitgliedstaaten gelten besondere Bestimmungen, die ihnen die Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit im Handwerk gewährleisten. Die Voraussetzungen für die Nutzung der Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit haben sich geändert; Einzelheiten dazu in der Handwerksrolle.



Betriebsleiter - Selbstständig mit angestelltem Meister

Ein Handwerksbetrieb in einem zulassungspflichtigen Handwerk nach Anlage A kann auch dann gegründet oder übernommen werden, wenn der Inhaber des Betriebes selbst zwar keine Meisterprüfung oder eine andere ausreichende Qualifikation besitzt, aber einen Betriebsleiter mit Meisterbrief oder einer Ausnahmebewilligung beschäftigt.



Zulassungspflichtige Handwerke - Anlage A

Wer sich in einem zulassungspflichtigen Handwerk der Anlage A der Handwerksordnung (HwO) selbstständig machen möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit der Betrieb in die Handwerksrolle eingetragen wird.

Die Regel bleibt der Meisterbrief.

Mit dem Meisterbrief in der Tasche sind Sie, was die Eintragung in die Handwerksrolle angeht, auf der sicheren Seite. In den 41 zulassungspflichtigen Handwerksberufen der Anlage A ist der Meisterbrief grundsätzlich Voraussetzung für die Selbstständigkeit.

Vergleichbare Qualifikationen

Auch Angehörige anderer Berufsgruppen, wie z. B. Techniker, Ingenieure, aber auch Personen, die entsprechende Qualifikationen im Ausland erworben haben, können sich in einem Handwerk der Anlage A selbstständig machen, wenn ihr Studien- oder Schulschwerpunkt dem auszuübenden Handwerk entspricht. Einzelheiten erfahren Sie von den Mitarbeitern in der Handwerksrolle

Selbstständig mit angestelltem Meister

Ein Handwerksbetrieb in einem zulassungspflichtigen Handwerk nach Anlage A kann auch dann gegründet oder übernommen werden, wenn die Inhaber des Betriebes selbst zwar keine Meisterprüfung abgelegt, aber einen Betriebsleiter mit Meisterbrief oder einer Ausnahmebewilligung eingestellt haben.



 Beantragen Sie die  Meistergründungsprämie vor dem Eintrag in die Handwerksrolle



Zulassungsfreie Handwerke - Anlage B1

In den Berufen der Anlage B1 , den sogenannten zulassungsfreien Handwerken, kann man sich ohne Meisterbrief und ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen selbstständig machen.

Wir empfehlen Ihnen, trotzdem, die Meisterprüfung abzulegen. Der Meisterbrief steht für Fachkompetenz, Führungswissen und soziale Kompetenz - ein Qualitätssiegel mit hohem Imagegehalt. Für die Kunden des Handwerks hat der "Meisterbetrieb" einen hohen Stellenwert.

Handwerksähnliches Gewerbe - Anlage B2

In den handwerksähnlichen Gewerben der Anlage B2 sind keine besonderen Voraussetzungen zur Selbstständigkeit erforderlich. Eine sorgfältige Planung und Vorbereitung einer Existenzgründung ist aber immer zweckmäßig. Nutzen Sie die Gründungsberatung der Handwerkskammer ebenso wie das Qualifizierungsangebot.

 Seminare & Beratung

Die Beschreibung der Tätigkeiten der handwerksähnlichen Berufe der Anlage B2 hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob Ihr Vorhaben als handwerksähnlich gilt.





Rollenauskunft

Interessenten können sich an die Handwerksrolle wenden, wenn sie Adressen von Mitgliedsbetrieben benötigen oder wissen wollen, ob ein Betrieb ordnungsgemäß in die Rolle eingetragen ist und somit rechtmäßig sein Handwerk ausübt.

Bärbel Albrecht
Sachbearbeiterin

Tel. 0211 8795-531
Fax 0211 8795-95531
baerbel.albrecht--at--hwk-duesseldorf.de

Bernd Rosemann
Leiter der Handwerksrolle

Tel. 0211 8795-530
Fax 0211 8795-95530
bernd.rosemann--at--hwk-duesseldorf.de