Organe & Ehrenamt

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts sind der Handwerkskammer ihre inneren Strukturen vom Gesetzgeber vorgegeben. Die Kammer erledigt Angelegenheiten des Handwerks in eigener Zuständigkeit. Das sichert Betriebsnähe, vermeidet Kosten und staatliche Eingriffe, insbesondere im Bereich des Ausbildungs- und Prüfungswesens und der Handwerksrolle.

Vollversammlung

Die ehrenamtlich tätige Vollversammlung ist das höchste beschlussfähige Organ der Handwerkskammer. Die Mitglieder werden in allgemeiner, gleicher und geheimer Wahl aus Vertretern des gesamten Handwerks und des handwerksähnlichen Gewerbes für fünf Jahre gewählt.

Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Wahl des Vorstandes und des Geschäftsführers, das Einsetzen von Ausschüssen, das Aufstellen des Haushaltsplanes. Sie erlassen Vorschriften über die Berufsausbildung, die Gesellen- und Meisterprüfungsordnungen. In der Regel tagt die Vollversammlung zwei Mal pro Jahr.

Die Vollversammlung besteht aus 90 Mitgliedern, davon 60 Vertretern der Arbeitgeber und 30 Vertretern der Arbeitnehmer im Handwerk.

Geschäftsführung

Die Tagesgeschäfte führt ein bewährtes Team von Geschäftsführern.

Fuhrmann Axel
HWK Düsseldorf

Dr. Axel Fuhrmann

Hauptgeschäftsführer

HA I: Hauptgeschäftsführung
 Lebenslauf
 Ehrenämter und Mandate 

Zipfel_Josef
HWK Düsseldorf

Dipl.-Volksw. Josef Zipfel

Stv. Hauptgeschäftsführer

HA III: Wirtschaftsförderung

Cramer_Georg_Dr.
HWK Düsseldorf

Dr. Georg Cramer

Geschäftsführer

HA II: Finanzen, Innere Verwaltung und Neue Medien

Vahling_Lothar
HWK Düsseldorf

Dr. Lothar Vahling

Geschäftsführer

HA IV: Akademie

Steinritz Manfred
HWK Düsseldorf

Ass. Manfred Steinritz

Geschäftsführer

HA V: Recht und Handwerksorganisation

Henke_Christian
HWK Düsseldorf

Dr. Christian Henke

Geschäftsführer

HA VI: Bildungsrecht und Bildungspolitik

Hennecke Hans Joerg
HWK Düsseldorf

Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke

Geschäftsführer

HA VII: Wirtschaftspolitik und Statistik

So sind die Geschäftsbereiche verteilt

 Organisationsplan



Ständige Ausschüsse

Die Kammer erledigt Angelegenheiten des Handwerks in eigener Zuständigkeit. Das sichert Betriebsnähe, vermeidet Kosten und unnötige staatliche Eingriffe insbesondere im Bereich des Ausbildungs- und Prüfungswesens und der Handwerksrolle .

 Berufsbildungsausschuss

 Ausschuss für Gewerbeförderung und Innovation

 Rechnungsprüfungsausschuss

Engagement für das Handwerk

Sie sitzen in Prüfungsausschüssen, sind Mitglied der Vollversammlung jeder Kammer, im Vorstand einer Innung oder bringen sich in die Arbeit ihrer Kreishandwerkerschaft ein - Tausende von ehrenamtlichen Meistern und Gesellen gestalten mit ihrem fachlichen Wissen die Zukunft ihrer Berufe und Branchen. Gerade im Handwerk spielt das Ehrenamt eine besondere Rolle.

Die Selbstverwaltung steht und fällt mit einem klaren Bekenntnis und dem Willen, die Initiative für andere zu ergreifen. Sich selbst zu organisieren ist ein wesentliches Stück Freiheit und grundlegend für unsere demokratische Ordnung. Das Ehrenamt ist eine Chance, etwas zu bewegen, Einfluss zu nehmen und das eigene Wissen und die Berufserfahrung weiterzugeben.

Im Bezirk der Handwerkskammer Düsseldorf gibt es über 4.000 ehrenamtliche Handwerker, die sich in den Organisationen für den Nachwuchs und für die Zukunft des Handwerks engagieren. Die Bandbreite der Tätigkeiten umfasst die Mitwirkung in fast allen Gremien der Handwerksorganisationen - auf der örtlichen Ebene in den Innungen und Kreishandwerkerschaften über die Handwerkskammern und Landungsinnungsverbänden bis hin zu den Zentralfachverbänden und dem ZDH auf Bundesebene.

Verhaltenskodex für Vorstand und Geschäftsführung

Beschlossen vom Vorstand der Handwerkskammer Düsseldorf am 21. Oktober 2015

Grundsätze

Wir bekennen uns ausdrücklich zu sozial verantwortlichem und ethisch vertretbarem Handeln. Unsere Entscheidungen beruhen ausschließlich auf sachlichen Erwägungen. Handlungen und Äußerungen, die nicht mit dem besonderen Status der Handwerkskammer Düsseldorf (HWK) als Körperschaft des öffentlichen Rechts vereinbar sind, lehnen wir ab.

Wir bekennen uns über das für uns geltende Recht hinaus zur Einhaltung des nachfolgenden Verhaltenskodexes. Mit diesem Verhaltenskodex soll in besonderem Maß das vorhandene Vertrauen der Mitgliedsunternehmen und ihrer Beschäftigten sowie der Öffentlichkeit in eine ordnungsgemäße Aufgabenerfüllung auf Dauer erhalten und gestärkt werden. Die Verpflichtungen nach diesem Kodex treffen uns auch dann, wenn wir Dritte damit beauftragen, für die HWK tätig zu werden. Bei der Anwendung dieses Verhaltenskodexes sind nicht nur der Wortlaut der einzelnen Verpflichtungen, sondern auch dessen Geist und Intention zu beachten.

Annahme von Einladungen und anderen Vorteilen von Dritten

Es ist nicht gestattet, von Anderen Vorteile für sich oder Dritte zu fordern, sich oder Dritten Vorteile versprechen zu lassen oder anzunehmen, wenn hierdurch der Eindruck erweckt werden könnte, dass Entscheidungen unlauter beeinflusst werden sollen oder zustande kommen. Zulässig ist die Annahme sozialadäquater Einladungen und Zuwendungen, soweit diese mit der jeweils wahrgenommenen Funktion sachlich in Zusammenhang stehen. Sie dürfen von ihrer Art und ihrem Wert her nicht das überschreiten, was für den jeweiligen Anlass und mit Blick auf die Funktion und die berufliche Position der Beteiligten üblich und angemessen ist. Entsprechendes gilt für miteingeladene Begleitpersonen. Geschenke von erheblichem Wert sind der HWK zu überlassen.

Gewährung von Einladungen und anderen Vorteilen an Dritte

Es ist nicht gestattet, Dritten Vorteile zu versprechen oder zu gewähren, wenn hierdurch der Eindruck erweckt werden könnte, dass Entscheidungen unlauter beeinflusst werden sollen oder zustande kommen. Einladungen und andere Vorteile dürfen nur aus dienstlichem Anlass ausgesprochen bzw. gewährt werden. Gleichzeitig müssen sie transparent sein. Sie sind deshalb ausschließlich an die Geschäftsadresse des Empfängers zu richten oder im Rahmen von Veranstaltungen offen zu überreichen. Die Kosten für Reise und/oder Unterbringung der Eingeladenen dürfen in begründeten Fällen übernommen werden. Zulässig ist nur die Gewährung sozialadäquater Einladungen und anderer Vorteile. Geschenke können nur bei außerordentlichen und gesellschaftlich üblichen Anlässen gemacht werden.

Zuwendungen und Einladungen der Handwerkskammer Düsseldorf an Ehrenamt und Geschäftsführung

Entschädigungen und Kostenerstattungen an das Ehrenamt werden ausschließlich auf Grundlage der von der Vollversammlung beschlossenen Entschädigungsanordnungen gezahlt; die Beschlussfassungen berücksichtigen den ehrenamtlichen Charakter der Funktion. Darüber hinaus gehende Zahlungen erfolgen nicht. Angemessene Kosten für die an Veranstaltungen teilnehmenden Begleitpersonen dürfen nur dann übernommen werden, wenn ihre Teilnahme sozialadäquat ist. Geschenke werden nur bei außerordentlichen und gesellschaftlich üblichen Anlässen gewährt. Der Wert der Präsente darf den sozialadäquaten Rahmen nicht überschreiten.

Vergabe von Aufträgen

Nehmen Unternehmen, die Mitgliedern des Vorstands unmittelbar oder mittelbar, ganz oder teilweise gehören, an Vergabeverfahren der HWK teil, ist ein besonderes Maß an Sorgfalt und ein Höchstmaß an Transparenz anzulegen.

Sponsoring, Werbung und Spenden

Sponsoring, Werbung und Spenden sind zulässig, wenn der Anschein einer möglichen Beeinflussung von Entscheidungen der HWK nicht gegeben ist.

Verhaltenskodex für die Beschäftigten

Der Hauptgeschäftsführer erlässt entsprechende Dienstanweisungen für die Beschäftigten der HWK.

Download



Stefanie van der Varst

Sekretariat Präsidium

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-121
Fax 0211 8795-127
stefanie.vandervarst--at--hwk-duesseldorf.de