Gefahrstoffe

Leichtentzündlich, ätzend oder wassergefährdend - Gefahrstoffe gehören zum betrieblichen Alltag. Um hier Schäden zu vermeiden und das Haftungsrisiko klein zu halten, sind beim Umgang mit diesen Stoffen eine Reihe von Vorgaben zu beachten, welche die Handhabung, die Lagerung, den Transport sowie die Entsorgung solcher Stoffe und auch Beschränkungen oder Verbote für bestimmte Stoffe im Detail regeln.

 

Richtiger Umgang mit Gefahrstoffen - Bedarf erkannt!

Veranstaltungsreihe im Handwerkszentrum Ruhr in Oberhausen

In einer einleitenden Informationsveranstaltung wurde zunächst der Unterstützungsbedarf bei den teilnehmenden Unternehmen ermittelt und dieser durch die Referenten passgenau kanalisiert. Bedarf erkannt! Unter diesem Motto schlossen sich die nachfolgenden Workshops mit dem Fokus auf die Lagerung und den Transport von Gefahrstoffen sowie auf den Umgang mit Gefahrstoffen bei Arbeiten vor Ort an. 


Neue, globale Gefahrstoffkennzeichnung: GHS

Der immer weiter wachsende internationale Handel hat dazu geführt, dass die Vereinten Nationen ein weltweit einheitliches System zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von chemischen Stoffen und Gemischen (Globally Harmonised System of Classification and Labelling of Chemicals) empfohlen haben.


Sicherheitsdatenblätter - begrenzter Nutzen?

Kennen auch Sie ähnliche Situationen? Kaum hat der Maler den Hausflur gestrichen, der Bodenleger seinen Boden verklebt oder der Gebäudereiniger eine Grundreinigung abgeschlossen, schon meldet sich der Kunde „weil es ihm stinkt“. Dann hängt nicht nur Ärger in der Luft, sondern auch Lösemittel oder andere flüchtige organische Stoffe (sogenannte VOCs), welche die Innenraumluft und damit das Wohlbefinden und die Gesundheit belasten. Möglicherweise verlangt der Kunde, diese Beeinträchtigung abzustellen, oder droht mit Regressforderungen bis hin zum Schmerzensgeld.


Asbest - Erwerb der Sachkunde nach der TRGS 519, Anlage 4

Der Umgang mit Asbest ist verboten!

Sachkundelehrgang mit staatlich anerkannter Prüfung. Erwerben Sie das bundesweit anerkannte Zeugnis für den sachkundigen Umgang mit Asbest und Asbestzementprodukten und erweitern Sie Ihr Diestleistungsspektrum.


Künstliche Mineralfasern (KMF) - Fachkundelehrgang nach TRGS 521

Bei Mineralwolleprodukten, die vor 1996 eingebaut worden sind, muss von einem Krebsverdacht ausgegangen werden!

Bei Mineralwolleprodukten, die vor 1996 eingebaut worden sind, muss von einem Krebsverdacht ausgegangen werden! Unser eintägiger Lehrgang vermittelt Kenntnisse zur sicheren Beurteilung von Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Faserstäuben und künstlichen Mineralfasern (KMF) gemäß TRGS 521. Ein Zertifikat bescheinigt Ihnen die erforderliche Fachkunde.