Nachfolge-Kampagne Lehmann2
Melanie Zanin

"Genau mein Ding!" - Gegründet auf Erfolg

Betriebsübernahme - Wie das gelingen kann, erzählen erfolgreiche Nachfolger*innen aus der Region in einer neuen Kampagne.

Karriereweg Betriebsübernahme

Die Start-up-Kultur boomt. Jedoch scheitern laut dem Institut für Mittelstandsforschung rund 50 Prozent aller Neugründungen in den ersten fünf Jahren. Erfolgreicher sind hingegen Selbstständige, die einen bereits bestehenden Betrieb übernehmen. Sie profitieren davon, dass sich das Unternehmen bereits jahrelang auf dem Markt etabliert hat.

Diese Erfahrung machten auch fünf junge Nachfolger*innen aus dem Kammergebiet Düsseldorf. Trotz anfänglicher Unsicherheiten stellten sie sich der Herausforderung und sind für ihren Mut belohnt worden. Ihr Fazit: Einen Betrieb würden sie jederzeit wieder übernehmen.

Erfahren Sie hier, wie unsere Nachfolger*innen die Übernahme geschafft haben und lassen Sie sich inspirieren – für Ihren eigenen Weg in die Selbstständigkeit. Egal, ob Meister*innen, Akademiker*innen oder Quereinsteiger*innen – eine Unternehmensnachfolge kann für viele eine interessante Karriereoption sein. Die Handwerkskammer Düsseldorf unterstützt mit einem breiten Beratungs- und Qualifizierungsangebot für Nachfolgeinteressierte.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Nachfolge-Kampagne Lehmann1
Melanie Zanin

 

Felix Lehmann

 Jahrgang: 1993
 Installateur- und Heizungsbaumeister
 Lehmann SHK GmbH in Voerde


Was sind die Vorteile einer Nachfolge?

Die Übernahme eines etablierten Betriebs bietet Sicherheit. Der Betrieb ist am Standort bekannt und hat einen festen Kundenstamm. Ich wollte mich schon immer selbstständig machen. Eine Neugründung wäre für mich aber nur als Notlösung in Frage gekommen. Bei einer Neugründung muss man es erstmal schaffen, sich auf dem Markt zu behaupten.

Wo liegen die Herausforderungen?

In meinem Fall war der zu übernehmende Betrieb bisher nicht digital aufgestellt. Ich habe zuerst die Digitalisierung vorangetrieben, die IT umgestellt und die Büros umgebaut. Auch über den Kaufpreis musste natürlich verhandelt werden und die Mitarbeitenden mussten sich auf einen neuen, jungen Chef einstellen. Mit meinem Fachwissen als Meister konnte ich mich aber beweisen. Außerdem hat mir die HWK geholfen einen objektiven Blick zu behalten. Das ist manchmal schwierig, wenn man erstmal Feuer gefangen hat.

Mein Tipp für Übernehmer*innen:

Ein unterstützendes Umfeld ist sehr viel Wert. Besonders am Anfang investiert man viel Zeit und Geld in den Betrieb. Der Stolz über das Erreichte macht aber manche Anstrengungen wett. 

 

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Nachfolge-Kampagne Michalski1
HWK Düsseldorf

 

Lars Michalski

 Jahrgang: 1974
 Betriebswirt
 AS Glas- und Gebäudereinigungs-Service GmbH in Velbert


Welche Qualifikationen muss man als Nachfolger*in mitbringen?

In vielen Fällen die Meisterqualifikation. Bei mir war das aber anders: Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht und später berufsbegleitend Betriebswirtschaftslehre studiert. Berufserfahrung habe ich vor allem bei einem Automobilzulieferer gesammelt. Dort war ich auch angestellter Geschäftsführer. Früher oder später wollte ich aber mein eigenes Unternehmen führen und hab nach einem geeigneten Betrieb Ausschau gehalten. In die Gebäudereinigungsbranche konnte ich auch ohne Meistertitel einsteigen, weil sie  zulassungsfrei ist.

Wie fidnet man den passenden Betrieb?

Ein gutes Netzwerk ist hilfreich. Durch meine Berufserfahrung hatte ich viele Kontakte. Außerdem habe ich in der  Betriebsbörse nexxt change nach einem passenden Betrieb gesucht. Die Branche war mir nicht so wichtig - ich wollte ein zukunftsfähiges Unternehmen, dass ich weiter ausbauen kann. Letztendlich ist es ein Gebäudereinigungsbetrieb geworden. Ein Bekannter hatte den Kontakt hergestellt.

Mein Tipp für Übernehmer*innen:

Wer fachlich und betriebswirtschaftlich fit ist, kann die Chancen und Risiken gut abschätzen. Und dann heißt es: Einfach machen & mutig sein!

 

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Nachfolge-Kampagne Emmanuil1
Melanie Zanin

 

Sarah Emmanuil

 Jahrgang: 1989
 Friseurmeisterin
 Headliners in Essen


Warum nachfolgen statt neu gründen?

In meinem Fall, weil es schon so viele bestehende Friseursalons gibt. Selbstständigkeit war für mich immer wieder ein Thema - in der Friseurbranche ist das ja auch üblich. Außerdem habe ich schon als Salonleitung gearbeitet. Aber: Warum bei Null anfangen, wenn man einen etablierten Betrieb inklusive Ausstattung und festem Kundenstamm übernehmen kann? Aus heutiger Sicht war die Übernahme genau die richtige Entscheidung. 

Wie lange dauert eine Übernahme?

Statistisch gesehen dauert eine Übernahme 2-5 Jahre. Es braucht Zeit, bis man einen geeigneten Betrieb gefunden und eingehend geprüft hat. Außerdem muss man sich ja mit dem Verkäufer einig werden. Bei mir ging die Übernahme allerdings schneller: Vom ersten Kontakt mit der bisherigen Inhaberin bis zur Übernahme sind gerade mal 8 Monaten vergangen.

Mein Tipp für Übernehmer*innen:

Ein Eintrag in die   Betriebsbörse der HWK lohnt sich. Dort habe ich meinen Betrieb gefunden!

 

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Nachfolge-Kampagne Andler1
Melanie Zanin

 

Benedikt Andler

 Jahrgang: 1995
 Bäckermeister
 Kelzenberger Bäckerei e.K. in Mönchengladbach


Was ist besser: Nachfolge oder Neugründung?

Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Das muss jeder für sich selbst herausfinden. Denn es kommt bei der Entscheidung ja auch auf die Umstände und Zielvorstellungen an. Ich hatte am Anfang mit dem Gedanken einer Neugründung gespielt, weil ich schon viele Ideen für die Selbstständigkeit hatte. Dann hat sich jedoch die Gelegenheit geboten, den Familienbetrieb von meiner Mutter zu übernehmen. Der Kapitalaufwand dafür war geringer und außerdem konnte ich so die Familientradition fortführen. Inzwischen habe ich jedoch auch etwas umstrukturiert. Ich habe eigene Rezepturen entwickelt und Soja aus dem Sortiment verbannt.

Wer hilft bei der Betriebsübernahme?

Wer noch nicht weiß, ob die persönlichen Voraussetzungen für eine Übernahme erfüllt sind oder noch unsicher ist, ob eine Nachfolge überhaupt der richtige Karriereweg ist, sollte sich an die  Karrierescouts der Handwerkskammer Düsseldorf wenden. Sie unterstützen mit Beratungsgesprächen, Workshops oder Coachings. Wer hingegen schon ein konkretes Übernahmeangebot hat, wird von den Betriebsberater*innen der Kammer im gesamten Prozess begleitet.

Nachdem ich Kontakt zu Betriebsberatung der HWK und meinem Steuerberater aufgenommen hatte, war klar: Zuerst musste im Betrieb noch einiges umstrukturiert werden, sodass er für eine Übernahme attraktiv war. Dafür hab ich mir dann noch während meiner Zeit als Angestellter im Familienbetrieb genug Zeit genommen. Alles in allem hat die Übernahme dann aber pünktlich zum Januar 2021 geklappt.

Mein Tipp für Übernehmer*innen:

Profis mit ins Boot holen! Jede/r Übernehmer*in kann die  kostenlose Betriebsberatung der HWK in Anspruch nehmen.

Nachfolge-Kampagne Andler2
Melanie Zanin

Beratungsangebot für Nachfolgeinteressierte

Workshops "Betriebsnachfolge - (m)ein Karriereweg?!"

In unseren 90-minütigen Online-Workshops erfahren Sie welche fachlichen, persönlichen und unternehmerischen Voraussetzungen Sie als Nachfolger*in eines Handwerksbetriebs mitbringen sollten.

Persönliche Beratung

Unsere Karrierescouts beraten Sie gerne in einem persönlichen Coaching und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Ihren individuellen Karriereweg. Themen können beispielsweise die Voraussetzungen einer Selbstständigkeit, Unsicherheiten bei der Karriereplanung oder Qualifizierungsmöglichkeiten sein. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

Nachfolgeakademie (Gruppencoaching und -schulung)

An 4 Einzelterminen in der Handwerkskammer bekommen Sie einen Einblick in alle wichtigen Themen der Unternehmensnachfolge. Neben der Finanzierung und Förderung stehen auch Unternehmensorganisation, Digitalisierung und Marketing auf dem Plan. In den begleitenden Coachingeinheiten entwickeln Sie Ihren persönlichen Nachfolgefahrplan. Die nächste Nachfolgeakademie startet im Januar 2022.  
 Zur Anmeldung

Trainee-Module für Übernehmende

Sie planen eine Betriebsübernahme und möchten sich darauf vorbereiten? Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen und Ihrem zukünfigen Betrieb ein Trainee-Programm aus Einarbeitungs-, Weiterbildungs- und Beratungsbausteinen. Vereinbaren Sie einen ersten Beratungstermin!



Die Kampagne

Im Rahmen der Nachfolge-Kampagne der Handwerkskammer Düsseldorf wurde neben digitalen Inhalten auch Printmaterial hergestgellt. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Plakate und Postkarten in Ihren Instutionen (z.B. Kreishandwerkerschaften, Wirtschaftsförderungen oder Hochschulen) verteilen. Nehmen Sie zur Bestellung Kontakt zu uns auf und wir lassen Ihnen die Materialien in gewünschter Stückzahl per Post zukommen. 



BMWi Förderhinweis

Die Nachfolge-Kampagne wurde im Projket „Karrierescout Handwerk - Führungskräfte gewinnen, entwickeln, vernetzen“ entwickelt. Dieses wird im Rahmen des Programms „Unternehmensnachfolge – aus der Praxis für die Praxis“ durchgeführt. Das Programm wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Nachfolge Kampagne Plakat Emmanuil
HWK Düsseldorf



Rebecca Haag, HWK Düsseldorf HWK Düsseldorf

Rebecca Haag

Karrierescout

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-344
Fax 0211 8795-95344
rebecca.haag--at--hwk-duesseldorf.de

Ann-Kathrin Heim HWK Düsseldorf

Ann-Kathrin Heim

Karrierescout & Referentin für Hochschulfragen

Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211 8795-605
Fax 0211 8795-95605
ann-kathrin.heim--at--hwk-duesseldorf.de