IT Sicherheit, Datensicherheit, Datenschutz.
Gina Sanders/Fotolia.com

Warnung vor gefälschten Mails

Softwareangriffe können alle betreffen - auch Privatpersonen und kleine und mittlere Betriebe.

Aktuell: Falsche Bewerbungs-Mails

Wer eine E-Mail mit dem Betreff "Bewerbung für die ausgeschriebene Stelle" oder "Bewerbung auf Ihre Stellenausschreibung" erhält, sollte aufhorchen: Mails dieser Art können ein Word-Dokument mitbringen, das einen Trojaner auf Windows-Computer holt. Vor allem Personaler sollten sich vor solchen Mails in Acht nehmen. Absender und Betreffzeile der Nachrichten variieren.

Gar nicht erst öffnen!

Der Dateiname des Dokuments besteht aus Ziffern – beispielsweise 418177678.doc – und es ist mit Makros versehen. Wer die Datei öffnet, wird aufgefordert die Makros zu aktivieren, um die Kompatibilität zu gewährleisten und das Dokument lesen zu können. Es besteht die Gefahr, dass man sich den Erpressungstrojaner Gandcrab auf den PC holt. Der Schädling verschlüsselt Dateien und fordert ein Lösegeld.



Vorsicht bei Mails, deren Absender-Adressen echt aussehen

Im Namen von Unternehmen oder sogar Mitarbeitern des eigenen Betriebs versenden Betrüger massenhaft E-Mails ("Phising-Mails") , die gefährliche Links oder Anhänge enthalten. Diese führen angeblich zu Rechnungen, Überweisungsbelegen oder anderen Dokumenten, die Sie betreffen. Oft wird auch verlangt, dass Sie Ihre Daten online über einen Link oder eine Maske eingeben. Tatsächlich führt es aber dazu, dass gefährliche Trojaner-Software übertragen wird. In diesen betrügerischen E-Mails können auch Namen von Mitarbeitern Ihres eigenen Unternehmens oder auch der Handwerkskammer Düsseldorf genannt sein.  Angesichts der bekannten Absender-Adresse besteht erhöhte Gefahr, dass sich auch sicherheitsbewusste Anwender zum "reflexhaften" Anklicken verleiten lassen.

Klicken Sie diese Links oder Anhänge niemals an! Hier können gefährliche Viren lauern.

Gerade unverlangt zugesandte Office-Dateien sollten Sie grundsätzlich nicht öffnen - auch nicht von "bekannten" Absendern.

Unsere Tipps

  • Bleiben Sie ruhig
  • Öffnen Sie weder Links noch Dateianhänge
  • Hinterfragen Sie die Zusammenhänge. Oft finden sich beim zweiten Blick Merkwürdigkeiten, die den Betrug entlarven
  • Löschen Sie die Mail